Back

News

WTCC Rennen von Japan: Fünf Gründe für Spannung

WTCC Rennen von Japan: Fünf Gründe für Spannung

09/09/2015 08:00

Am Wochenende steht das JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan auf dem Programm.Nachfolgend fünf Gründe, die bei den Rennen 17 und 18 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 für Spannung sorgen:

1: Die WTCC nimmt wieder Fahrt auf
Hinter den Kulissen steht die Arbeit natürlich niemals still, aber jetzt ist die Sommerpause vorbei. Am Freitag – 61 Tage nach dem zweiten Lauf in Vila Real – heißt es wieder WTCC Action auf der Strecke.

2: Neue Strecke heißt neue Herausforderung
Für den Großteil der Fahrer im WTCC Starterfeld ist der Twin Ring Motegi eine unbekannte Strecke. Somit dürfte der Wettbewerb ausgeglichener sein.

3: Le Mans Sieger vor WTCC Debüt
Nicolas Lapierre gibt bei LADA Sport Rosneft sein WTCC Debüt und bringt damit einen Hauch von Le Mans in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Basierend auf seinen Testergebnissen für LADA wird man den Franzosen auf der Rechnung haben müssen.

4: Mehrere Überholmöglichkeiten
Das Layout der Strecke in Motegi wurde ursprünglich für die MotoGP Weltmeisterschaft konzipiert. Es bietet mehrere Überholmöglichkeiten.

5: Titelkampf geht in die entscheidende Phase
Titelverteidiger José María López mag auf dem Weg zu seinem zweiten WTCC Titel 55 Punkte Vorsprung haben, aber es sind noch acht Rennen zu fahren. Somit gibt es noch jede Menge Punkte zu gewinnen. López’ Citroën Teamkollegen Yvan Muller und Sébastien Loeb wollen im Kampf um den höchsten Titel im Tourenwagensport noch ein Wörtchen mitreden.

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.