Back

News

WTCC Rennen in China: Fünf Erkenntnisse

WTCC Rennen in China: Fünf Erkenntnisse

04/10/2015 12:00

Der Shanghai International Circuit hat kürzlich die Runden 19 und 20 der FIA World Touring Car Championship ausgetragen. Hier sind fünf Dinge, die uns das ROSNEFT WTCC Rennen von China gelehrt hat.

1: PlayStation macht WTCC Rookie Filippi schneller
John Filippi erzielte mit dem siebten Platz im Qualifying zum ROSNEFT WTCC Rennen von China sein bestes Karriereresultat. Die Strecke erlernte er auf der PlayStation.

2: WTCC Lokalmatadoren haben nicht immer Glück
Qing Hua Mas Heimrennen der WTCC verliefen mit einem Problem an der Antriebswelle, das einen Sieg aus der ersten Startreihe im ersten Rennen verhinderte, nicht nach Plan.

3: López liebt einen guten WTCC Kampf
José Maria López sagte, dass ihn das spannende Duell um den zweiten Platz mit Gabriele Tarquini im zweiten Rennen daran erinnert hat, warum er das Rennfahren so liebt.

4: WTCC Fahrer können zuschlagen
Die Toms Chilton und Coronel, Stefano D’Aste, John Filippi, Sébastien Loeb, José María López, Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini gehörten zu den WTCC Fahrern, denen man zum Vergnügen den perfekten Kung-Fu-Tritt bei einem Kampfkunst-Training zeigte.

5: Sicherheit geht in der WTCC vor
Als bei einem Unfall im Rahmenrennen der GT Asia eine Leitplanke stark beschädigt wurde, verschoben die WTCC und FIA Verantwortlichen das Qualifying auf Sonntagmorgen, um sicherzustellen, dass die Reparaturarbeiten vollständig durchgeführt werden konnten.

Die World Touring Car Championship wird vom 31. Oktober bis 1. November wieder zurück sein, wenn der Chang International Circuit in Buriram das erste WTCC Rennen in Thailand veranstalten wird.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.