Back

News

WTCC Rennen in Thailand: Fünf Dinge, die wir lernen konnten

WTCC Rennen in Thailand: Fünf Dinge, die wir lernen konnten

07/11/2015 12:00

1: López ist Weltbester… schon wieder! Mit seinem Sieg in Rennen eins, seinem neunten in dieser Saison und seinem 20. in der WTCC  ist José

1: López ist Weltbester… schon wieder!
Mit seinem Sieg in Rennen eins, seinem neunten in dieser Saison und seinem 20. in der WTCC  ist José María López der zweite Titel in Folge in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gelungen.

2. Loeb erstmals besser als Muller
Durch seinen geerbten Sieg im zweiten WTCC Rennen in Thailand liegt Sébastien Loeb vor dem Finale in Katar Ende des Monats fünf Punkte vor seinem Citroën Teamkollegen Yvan Muller.

3: Der Chang International Circuit bietet viele Überholmöglichkeiten
In beiden Rennen gab es in Thailand Überholmanöver im Überfluss, denn die hochmoderne Strecke bot viele Möglichkeiten, vorbeizuziehen und zu kontern.

4: Bennani profiterte von Micheliszs Leid
Mehdi Bennani konnte mit einem Klassensieg und einem zweiten Platz im Wettbewerb um die Yokohama Drivers Trophy zurückschlagen, da Norbert Michelisz ein Wochenende zum Vergessen erlebte.

5: Sritrai schreibt WTCC Geschichte… und punktet!
Tin Sritrai feierte in seiner Heimat Thailand sein WTCC Debüt und holte in beiden Rennen Punkte.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.