Back

News

WTCC Rennen in Thailand: Fünf Dinge, die wir lernen konnten

WTCC Rennen in Thailand: Fünf Dinge, die wir lernen konnten

07/11/2015 12:00

1: López ist Weltbester… schon wieder! Mit seinem Sieg in Rennen eins, seinem neunten in dieser Saison und seinem 20. in der WTCC  ist José

1: López ist Weltbester… schon wieder!
Mit seinem Sieg in Rennen eins, seinem neunten in dieser Saison und seinem 20. in der WTCC  ist José María López der zweite Titel in Folge in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gelungen.

2. Loeb erstmals besser als Muller
Durch seinen geerbten Sieg im zweiten WTCC Rennen in Thailand liegt Sébastien Loeb vor dem Finale in Katar Ende des Monats fünf Punkte vor seinem Citroën Teamkollegen Yvan Muller.

3: Der Chang International Circuit bietet viele Überholmöglichkeiten
In beiden Rennen gab es in Thailand Überholmanöver im Überfluss, denn die hochmoderne Strecke bot viele Möglichkeiten, vorbeizuziehen und zu kontern.

4: Bennani profiterte von Micheliszs Leid
Mehdi Bennani konnte mit einem Klassensieg und einem zweiten Platz im Wettbewerb um die Yokohama Drivers Trophy zurückschlagen, da Norbert Michelisz ein Wochenende zum Vergessen erlebte.

5: Sritrai schreibt WTCC Geschichte… und punktet!
Tin Sritrai feierte in seiner Heimat Thailand sein WTCC Debüt und holte in beiden Rennen Punkte.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.