Back

News

WTCC Rennfahrer Coronel inspiriert die Generation von morgen

WTCC Rennfahrer Coronel inspiriert die Generation von morgen

06/11/2015 12:00

FIA Tourenwagen WM Fahrer Tom Coronel nahm sich während seiner Vorbereitungen auf das WTCC Rennen von Thailand Zeit, um eine wichtige Initiative für junge Thailänder zu unterstützen.

Seit 1971 helfen die SOS Kinderdörfer in Thailand Kindern, die ihre Eltern verloren haben, dabei, in natürlicher Umgebung aufzuwachsen und begleiten sie beim Erwachsenwerden. Aktuell werden in den fünf SOS Kinderdörfern in Thailand 700 Kinder betreut.

DHL, offizieller Logistikpartner der WTCC, dessen Logo auch den ROAL Motorsport Chevrolet Cruze von Coronel ziert, unterstützt die SOS Kinderdörfer schon seit vielen Jahren und hatte ein dreitägiges Berufsorientierungs- und Trainingsprogramm organisiert. Am Ton Kla Camp nahmen 29 Jugendliche aus SOS Kinderdörfern in Thailand teil.

Die Seminare wurden von DHL Mitarbeiter der Unternehmen DHL Express, DHL Supply Chain und DHL Global Forwarding in Thailand, sowie von ausgewiesenen Experten wie Dr. Jitra Dudsdeemaytha von der Universität Srinakharinwirot und Akarin Puthongklom, Ausbilder beim Unternehmen Training2Goal Co. Ltd., geleitet. Die Trainingsmodule umfassten Fähigkeits- und Persönlichkeitstests, Englischkurse zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und praktische Tipps zur Jobsuche, persönlichen Entwicklung und der Kompetenz am Arbeitsplatz.

Coronel führte ein inspirierendes Gespräch mit den Teilnehmern. Er sagte: «Wenn diese Jugendlichen ihre Ziele erreichen und ihre Träume verwirklichen wollen, müssen sie zunächst einmal an sich selber glauben und Zuversicht und ein starkes Selbstbewusstsein entwickeln. Wir sehen auch im Rennsport immer wieder, dass Fahrer mit dem besten Auto und einem starken Team nicht gewinnen. Die mentale Härte und der Erfolgshunger entscheiden oft über den Sieg. Ich hoffe, dass ich den Kindern aus den SOS Kinderdörfern in Thailand bei dieser von DHL organisierten Veranstaltung dabei helfen konnte, den Glauben zu entwickeln, dass sie all das erreichen können, was sie sich im Leben vornehmen.»

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.