Back

News

WTCC Rennpace heilt die gebrochenen Honda Herzen

WTCC Rennpace heilt die gebrochenen Honda Herzen

29/06/2015 08:00

Die Pace seiner Mannschaft beim JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich tröstet Castrol Honda World Touring Car Team Chef Alessandro Mariani über die Enttäuschung des verpassten möglichen Doppelerfolgs im zweiten Lauf auf dem Circuit Paul Ricard hinweg.

Honda Privatier Norbert Michelisz führte das Feld im zweiten Rennen vor Werksfahrer Tiago Monteiro an, der jedoch nach einer Kollision mit Weltmeister José María López ausschied. Dieser sorgte anschließend bei Honda für gebrochene Herzen, als er im Kampf um die Führung zwei Runden vor Rennende Michelisz überholte.

«Insgesamt bin ich zufrieden, denn wir haben eine gute Rennpace gezeigt», sagt Mariani. «Wir sind im ersten Rennen mit drei Autos in die Top 10 gefahren und im zweiten Rennen auf das Podium. Dort wäre sogar ein Doppelerfolg möglich gewesen. Gabriele [Tarquini] hat in beiden Rennen sehr hart gearbeitet und Charakter und Entschlossenheit gezeigt. Es war ein schwieriges Wochenende, aber ich freue mich zu sehen, wie hart das Team für unsere Ergebnisse gearbeitet hat.»

Tarquini beendete die beiden Rennen als Achter beziehungsweise Fünfter und liegt in der Meisterschaftswertung nun vier Punkte hinter Monteiro und zwei Punkte hinter Michelisz.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.