Back

News

WTCC Rennpace heilt die gebrochenen Honda Herzen

WTCC Rennpace heilt die gebrochenen Honda Herzen

29/06/2015 08:00

Die Pace seiner Mannschaft beim JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich tröstet Castrol Honda World Touring Car Team Chef Alessandro Mariani über die Enttäuschung des verpassten möglichen Doppelerfolgs im zweiten Lauf auf dem Circuit Paul Ricard hinweg.

Honda Privatier Norbert Michelisz führte das Feld im zweiten Rennen vor Werksfahrer Tiago Monteiro an, der jedoch nach einer Kollision mit Weltmeister José María López ausschied. Dieser sorgte anschließend bei Honda für gebrochene Herzen, als er im Kampf um die Führung zwei Runden vor Rennende Michelisz überholte.

«Insgesamt bin ich zufrieden, denn wir haben eine gute Rennpace gezeigt», sagt Mariani. «Wir sind im ersten Rennen mit drei Autos in die Top 10 gefahren und im zweiten Rennen auf das Podium. Dort wäre sogar ein Doppelerfolg möglich gewesen. Gabriele [Tarquini] hat in beiden Rennen sehr hart gearbeitet und Charakter und Entschlossenheit gezeigt. Es war ein schwieriges Wochenende, aber ich freue mich zu sehen, wie hart das Team für unsere Ergebnisse gearbeitet hat.»

Tarquini beendete die beiden Rennen als Achter beziehungsweise Fünfter und liegt in der Meisterschaftswertung nun vier Punkte hinter Monteiro und zwei Punkte hinter Michelisz.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.