Back

News

WTCC Rennsieger Ma bereut folgenschweren Fehler

WTCC Rennsieger Ma bereut folgenschweren Fehler

11/03/2015 23:08

Qing-Hua Ma meint, dass ihn ein Abwürgen des Fahrzeugs beim Start zum ersten Saisonrennen der FIA WTCC 2015 die Hoffnung auf ein gutes Abschneiden zunichte gemacht hat.

Der Rennfahrer aus Schanghai, im vergangenen Jahr als erster Chinese Sieger eines FIA WTCC Rennens, bestreitet in diesem Jahr seine erste komplette Saison mit dem Citroën Werksteam. Und nachdem er sich in Argentinien als Vierter qualifiziert hatte, wollte Ma gleich im ersten Rennen ein gutes Ergebnis einfahren. Doch sein schlechter Start warf ihn weit zurück.

«Ich hatte das Potenzial, um besser abzuschneiden», sagt Ma. «Doch indem ich beim Start zum ersten Lauf den Motor abwürgte, verlor ich den Vorteil, den ich mir im Qualifying erarbeitet hatte. Auch das zweite Rennen hätte anders laufen können, wenn mir nicht ein kleiner Fehler unterlaufen wäre. Ich bleibe aber positiv gestimmt, denn ich war insgesamt gut unterwegs. Und ich denke schon jetzt an das nächste Rennen.»

Ma, der erstmals am Autódromo Termas de Rio Hondo gefahren ist, erzielte dort einen siebten und einen sechsten Rang.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.