Back

News

WTCC Rennsieger Ma bereut folgenschweren Fehler

WTCC Rennsieger Ma bereut folgenschweren Fehler

11/03/2015 23:08

Qing-Hua Ma meint, dass ihn ein Abwürgen des Fahrzeugs beim Start zum ersten Saisonrennen der FIA WTCC 2015 die Hoffnung auf ein gutes Abschneiden zunichte gemacht hat.

Der Rennfahrer aus Schanghai, im vergangenen Jahr als erster Chinese Sieger eines FIA WTCC Rennens, bestreitet in diesem Jahr seine erste komplette Saison mit dem Citroën Werksteam. Und nachdem er sich in Argentinien als Vierter qualifiziert hatte, wollte Ma gleich im ersten Rennen ein gutes Ergebnis einfahren. Doch sein schlechter Start warf ihn weit zurück.

«Ich hatte das Potenzial, um besser abzuschneiden», sagt Ma. «Doch indem ich beim Start zum ersten Lauf den Motor abwürgte, verlor ich den Vorteil, den ich mir im Qualifying erarbeitet hatte. Auch das zweite Rennen hätte anders laufen können, wenn mir nicht ein kleiner Fehler unterlaufen wäre. Ich bleibe aber positiv gestimmt, denn ich war insgesamt gut unterwegs. Und ich denke schon jetzt an das nächste Rennen.»

Ma, der erstmals am Autódromo Termas de Rio Hondo gefahren ist, erzielte dort einen siebten und einen sechsten Rang.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.