Back

News

WTCC Rennsieger Ma bereut folgenschweren Fehler

WTCC Rennsieger Ma bereut folgenschweren Fehler

11/03/2015 23:08

Qing-Hua Ma meint, dass ihn ein Abwürgen des Fahrzeugs beim Start zum ersten Saisonrennen der FIA WTCC 2015 die Hoffnung auf ein gutes Abschneiden zunichte gemacht hat.

Der Rennfahrer aus Schanghai, im vergangenen Jahr als erster Chinese Sieger eines FIA WTCC Rennens, bestreitet in diesem Jahr seine erste komplette Saison mit dem Citroën Werksteam. Und nachdem er sich in Argentinien als Vierter qualifiziert hatte, wollte Ma gleich im ersten Rennen ein gutes Ergebnis einfahren. Doch sein schlechter Start warf ihn weit zurück.

«Ich hatte das Potenzial, um besser abzuschneiden», sagt Ma. «Doch indem ich beim Start zum ersten Lauf den Motor abwürgte, verlor ich den Vorteil, den ich mir im Qualifying erarbeitet hatte. Auch das zweite Rennen hätte anders laufen können, wenn mir nicht ein kleiner Fehler unterlaufen wäre. Ich bleibe aber positiv gestimmt, denn ich war insgesamt gut unterwegs. Und ich denke schon jetzt an das nächste Rennen.»

Ma, der erstmals am Autódromo Termas de Rio Hondo gefahren ist, erzielte dort einen siebten und einen sechsten Rang.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.