Back

News

WTCC Rivalen Bennani und Huff kollidieren in Argentinien

WTCC Rivalen Bennani und Huff kollidieren in Argentinien

08/03/2015 20:36

Ex WTCC Weltmeister Rob Huff beschuldigt Gegner Mehdi Bennani nach der Kollision in Runde vier des ersten Rennens in Argentinien.

Huff, der im brandneuen LADA Vesta fährt, verteidigte den sechsten Platz gegen Bennani, als der Citroën Gegner in Kurve sieben einen Überholversuch startete. Es kam zur Kollision. Bennani traf Huffs Auto rechts hinten. Dabei wurde die Radaufhängung des LADA beschädigt.

Nach einem Dreher schleppte sich Huff zurück an die Box. Bennani fuhr weiter und erhielt für den Zwischenfall eine Durchfahrtsstrafe. Dadurch beendete er das Rennen nur als 13.

«Ich bin mein eigenes Rennen gefahren und versuchte viele Gegner zu überholen. Was die Stewards entscheiden, liegt nicht in meiner Hand», sagt Bennani. «Er hat mich weggedrückt und ich war auf der Innenseite [der Kurve].»

Huff sagt: «Er hat das Rennen nicht nur für mich, sondern auch für Stefano [D’Aste] zerstört. Schade, aber das passiert, wenn man mittelmäßige Fahrer in schnelle Autos setzt. Im Heck meines Autos ist etwas verbogen und wir haben nicht die Zeit, es für das zweite Rennen zu reparieren. Vielleicht muss ich noch einmal mit dem Heck meines Autos in ihn hineinfahren.»

Huff und Bennani teilen sich die sechste Startreihe für das zweite Rennen. Huff ist Elfter und Bennani Zwölfter.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.

Néstor Girolami, dessen Comeback in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 2. bis 4. September in Japan heute bestätigt wurde, fuhr bei seinem WTCC Debüt auf Anhieb in die Punkte.

Das argentinische Ass Néstor Girolami wird in Japan im kommenden Monat in die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehren. Hier ist alles, was man über den neuen Polestar Cyan Racing Fahrer wissen muss.