Back

News

WTCC Rookie Demoustier zurück auf bekanntem Boden

WTCC Rookie Demoustier zurück auf bekanntem Boden

01/05/2015 16:31

Er mag zwar Tausende Kilometer weg von seiner Heimat in Frankreich sein, aber Grégoire Demoustier wird auf bekanntes Terrain zurückkehren, wenn der Hungaroring an diesem Wochenende die Läufe fünf und sechs der FIA World Touring Car Championship abhalten wird.

Demoustier war bereits vor seinem Wechsel 2015 in die WTCC zu Craft-Bamboo Racing in Budapest unterwegs. Und er wird ein Anwärter auf Erfolg in der Yokohama Drivers’ Trophy sein, wenn er mit seinem Chevrolet RML Cruze TC1 beim MOL Group WTCC Rennen von Ungarn auf die Strecke gehen wird.

«Nach Marokko freue ich mich, dass ich auf einer Strecke fahren darf, auf der ich bereits Vorerfahrung habe, und nach den jüngsten Testfahrten auf der Nürburgring Nordschleife in Deutschland sind alle Bremsprobleme beseitigt», sagte der 24-jährige Demoustier. «Ich bin jetzt zuversichtlich, dass ich um einige Meisterschaftspunkte kämpfen kann, und das Team hat einen exzellenten Job gemacht, das Auto auf Budapest vorzubereiten.»

Craft-Bamboo Chef Richard Coleman fügte an: «Wir sind zurück auf bekanntem Boden, da diese Strecke unserem jungen Piloten Grégoire Demoustier vertrauter ist, und das sollte uns die Möglichkeit geben, etwas von unserer durch den Portimão-Test gewonnenen Performance zu zeigen.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.