Back

News

WTCC Rookie Demoustier beeindruckt seinen Chef

WTCC Rookie Demoustier beeindruckt seinen Chef

16/04/2015 18:01

FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft Neuling Grégoire Demoustier beeindruckt nicht nur das WTCC Fahrerlager – er beeindruckt auch seinen Chef.

In seinen bisherigen beiden WTCC Rennen hat Demoustier einen Punkt gesammelt. An diesem Wochenende gibt er sein Debüt in Marrakesch, dem Schauplatz des Eurodatacar WTCC Rennens von Marokko. Demoustier will den positiven Schwung von einem Test in Portugal mitnehmen, wo er mit seiner Performance Craft-Bamboo Racing CEO Richard Coleman beeindruckt hat.

«Das gesamte Team war von Gregoires Pace und Performance bei diesem intensiven Portimão-Test beeindruckt. Seit dem ersten Rennen haben wir mit dem Auto einen großen Fortschritt erzielt», sagt Coleman. «Wir wählen für das kommende Wochenende eine vorsichtige Herangehensweise für die Reifen. Das wird uns hoffentlich bei späteren Rennen helfen. Es ist aber wichtig, dass wir bis Budapest warten und erst dann beurteilen, wie weit uns die Testfahrten gebracht haben.»

Trotz des erfolgreichen Tests in Portugal wird Demoustier sein Debüt auf dem Circuit Moulay El Hassan mit einem Nachteil beginnen. Weil er in Argentinien bei zu hoher Drehzahl heruntergeschalten hat, musste der Motor getauscht werden. Das bedeutet für die Startaufstellung eine Rückversetzung um zehn Plätze.

«Es ist natürlich schade, dass ich nach dem guten Start in Argentinien zurückversetzt werde», sagt Demoustier. «Wir haben seither vier erfolgreiche Testtage in Portimão absolviert. Ich konnte viel Erfahrung im Auto sammeln und meine Rundenzeiten konstant verbessern. Auch die Ingenieure konnten mehr Performance aus dem Auto herausholen. Leider können wir das nicht in Marokko zeigen, aber ich werde mein Bestes geben und gegen die anderen Fahrer kämpfen.»

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.