Back

News

WTCC Saison 2015 in Zahlen

WTCC Saison 2015 in Zahlen

25/12/2015 08:00

Die Saison 2015 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hat für viel Drama, Action und Aufregung gesorgt. Eine Zusammenfassung in Zahlen.

Die meisten Rennsiege: 10 (José María Lopez, auf dem Bild)

Die meisten Pole-Positions: 7 (José María Lopez)

Die meisten schnellsten Rennrunden: 10 (José María Lopez)

Anzahl der Fahrer: 27

Anzahl der Nationen: 16

Anzahl der Hersteller: 4

Anzahl der Rennsieger: 6

Anzahl der Fahrer auf dem Podium: 12

Anzahl der Fahrer auf der Pole-Position: 4

Anzahl der Fahrer mit der schnellsten Rennrunde: 4

Anzahl der Fahrer, die ein Rennen anführten: 9

Gesamtpunktzahl des Meisters: 475 (José María Lopez)

Gesamtpunktzahl des Zweitplatzierten: 357 (Yvan Muller)

Jüngster Fahrer (beim WTCC Rennen von Katar): John Filippi (20 Jahre, 9 Monate)

Ältester Fahrer (beim WTCC Rennen von Katar): Gabriele Tarquini (53 Jahre, 8 Monate, 25 Tage)

Längstes Rennen: 33:21.641 Minuten (Rennen 1 in China)

Kürzestes Rennen: 16:41.918 Minuten (Rennen 2 in Thailand)

Längste Rennstrecke: 25,378 Kilometer (Nürburging-Nordschleife)

Kürzeste Rennstrecke: 3,841 Kilometer (Circuit Paul Ricard)

Die meisten Kurven: 64 (Nürburging-Nordschleife)

Die wenigsten Kurven: 10 (Circuit Paul Ricard)

Größter Vorsprung eines Siegers: 9,222 Sekunden (Tiago Monteiro, Rennen 2 in Japan)

Kleinster Vorsprung eines Siegers: 0,173 Sekunden (Yvan Muller, Rennen 2 in Deutschland)

Anzahl der Sieger in der Yokohama Drivers’ Trophy: 4

Anzahl der Fahrer auf dem Podium der Yokohama Drivers’ Trophy: 8

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.