Back

News

WTCC SAISONRÜCKBLICK: GOLDENPORT PARK

WTCC SAISONRÜCKBLICK: GOLDENPORT PARK

27/01/2015 11:00

Citroëns Startrio verpasste 2014 erstmals den Sprung auf die oberste Stufe des Podiums, als die FIA WTCC bei ihrem ersten Besuch auf dem Goldenport Park Circuit in Peking zwei denkwürdige Siege feierte.

Zunächst ließ Tom Chilton im ROAL Motorsport Chevrolet Cruze seiner beeindruckenden Pole-Position im ersten Rennen den Sieg folgen, anschließend holte Rob Huff im zweiten Rennen einen emotionalen ersten LADA Sieg in der WTCC.

Citroën konnte sich währenddessen darüber freuen, dass jeder Fahrer es einmal auf das Podium schaffte und das Team dem Herstellertitel so ein Stück näher kam. In der TC2T Klasse erholte sich Franz Engstler von einem Dreher in der Mitte des Rennens und sicherte sich in seinem Liqui Moly Team Engstler BMW zwei weitere Siege.

Chilton erwies sich im ersten Rennen als unschlagbar, selbst nachdem eine Kollision zwischen den Chevrolets von Dušan Borković und René Münnich eine Safety-Car-Phase verursachte, die seine Führung verkleinerte. Er hielt Yvan Muller und Serien-Spitzenreiter José María López in ihren Citroën C-Elysees auf den Plätzen zwei und drei hinter sich. Deren Teamkollege und Lokalmatador Ma Qing Hua erlebte währenddessen eine Enttäuschung. Er landete in Runde 23 in den Reifenstapeln.

Im zweiten Rennen holte Huff bei umgekehrter Startreihenfolge das Optimum aus seiner ersten Startposition und kontrollierte das Rennen, während Tom Coronel ROAL einen weiteren starken zweiten Platz vor Sébastien Loebs Citroën bescherte. Der Titel des Yokohama Performer ging in beiden Rennen an López.

«Es war mein erster Sieg seit Macau im vergangenen Jahr und ganz sicher der härteste meiner Karriere», sagte Huff. «Daher werde ich ihn für immer in Ehren halten.»

Citroën’s all-conquering C-Elysée WTCC has earned yet more plaudits with the French machine topping TouringCarTimes.com’s Top 10 Touring Cars of 2016 poll.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.