Back

News

WTCC SAISONRÜCKBLICK: MARRAKESCH

WTCC SAISONRÜCKBLICK: MARRAKESCH

29/12/2014 15:10

Die FIA WTCC Neulinge von Citroën sind bestmöglich in die Saison 2014 gestartet. Denn José María López und Sébastien Loeb siegten gleich beim Saisonauftakt auf dem Circuit Moulay El Hassan in Marrakesch (12.-13. April).

Im ersten Rennen führte López einen Citroën Dreifacherfolg an, wobei Loeb und der viermalige FIA WTCC Champion Yvan Muller auf den Positionen zwei und drei über die Linie kamen. Das Citroën Trio dominierte in den Straßen von Marrakesch: Schon beim Start waren sie sauber losgekommen und hatten das Rennen dann von der Spitze aus kontrolliert. Die beiden Chevrolet Piloten Tom Chilton und FIA WTCC Neuling Dušan Borković fuhren ebenfalls in die Top 5. Tiago Monteiro war als Sechster bester Honda Fahrer, James Thompson belegte als bester LADA Pilot den zehnten Platz.

Die Fahrer waren sichtlich bemüht, kostspielige Unfälle zu vermeiden, zumal die zweite Saisonstation in Frankreich bereits eine Woche später angesteuert wurde. Das zweite Rennen musste jedoch direkt nach dem Start unterbrochen werden, nachdem der Chevrolet von Polemann Tom Coronel durch den ebenfalls aus Reihe eins gestarteten Honda von Mehdi Bennani in die Mauer geschoben worden war. Coronels Auto traf daraufhin Muller, dessen Rennen sofort beendet war. Bennani wurde später aus der Wertung genommen. Loeb übernahm beim Neustart die Führung und blieb bis zur Zielflagge vorn. López arbeitete sich von Rang fünf auf Position zwei nach vorn, um Marrakesch als Führender in der FIA WTCC Gesamtwertung zu verlassen. Chevrolet Pilot Hugo Valente stand als Dritter des zweiten Rennens ebenfalls auf dem Treppchen.

Franz Engstler (BMW) erzielte zwei Siege in der TC2T-Klasse für Fahrzeuge nach altem Reglement. Loeb und López hingegen teilten sich den ersten Platz in der neuen Yokohama Performer Kategorie: Sie hatten in den beiden Rennen jeweils eine schnellste Rennrunde gefahren.

WTCC Q&A: José María López

29/05/2016 08:00 - 2016

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Sabine Schmitz eroberte bei ihrem FIA WTCC Comeback einen weiteren WM-Punkt, bevor sie ihre Liebe zur schnellsten internationalen Tourenwagenserie bekennt.

José Maria López regiert auf der legendären Nürburgring Nordschleife und hat heute beide Läufe des FIA WTCC Rennens von Deutschland gewonnen. Der Citroën Fahrer pflügte vom neunten Startplatz durch das Feld und siegte im Eröffnungsrennen, bevor er seine DHL Pole Position in seinen fünften Saisonsieg umsetzte, als er auch das Hauptrennen gewann.

José Maria López gewann auch das Hauptrennen des FIA WTCC Rennens von Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife, nach einem Zweikampf mit Norbert Michelisz.

José Maria López gewann das Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von Deutschland nach einer dramatischen letzten Runde, in der Tiago Monteiro und Yvan Muller durch Unfall eliminiert wurden.

FIA WTCC Weltmeister Jóse Maria López ist sich sicher, dass es keinen ähnlich Unfall wie zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Spanien geben wird, wenn er sich für das Hauptrennen am Samstag neben seinem Teamkollegen Yvan Muller in der ersten Reihe aufstellt.