Back

News

WTCC SAISONRÜCKBLICK: SCHANGHAI

WTCC SAISONRÜCKBLICK: SCHANGHAI

30/01/2015 06:31

Es war das Rennen, in dem sich Citroën im Oktober 2014 in seiner ersten Saison in der FIA WTCC den Herstellertitel sicherte.

Und sie schafften es stilgerecht, indem das Fahrerquartett des französischen Teams im ersten Rennen die ersten vier Plätze belegte. WM-Spitzenreiter José María López baute seinen Vorsprung durch einen Sieg im ersten Rennen auf 93 Punkte aus. Dahinter landeten Lokalmatador Ma Qing Hua, sein engster Verfolger Yvan Muller und Sébastien Loeb. Es folgten die drei Honda Civics von Norbert Michelisz, Gabriele Tarquini und Tiago Monteiro. Franz Engstler durfte ebenfalls feiern, er gewann in der TC2T-Klasse und sicherte sich in seinem BMW den Titel der Yokohama Trophy.

Im zweiten Rennen gab es, nach Rob Huffs emotionalem ersten LADA-Sieg in Peking, erneut eine Premiere. Mehdi Bennani holte seinen ersten Sieg und gleichzeitig den ersten Erfolg für Proteam Racing in der WTCC. Damit war der Honda-Pilot der erste Marokkaner, der ein Rennen einer FIA Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Außerdem war es der erste WTCC-Sieg für den Civic in diesem Jahr. Monteiro sorgte für noch größeren Jubel, indem er sich vor López und Michelisz den zweiten Platz sicherte. «Das ist ein unglaublicher Tag für mich, ich kann es noch immer nicht glauben. Ich versuche mir vorzustellen, was in Marokko passieren wird», sagte Bennani.

Loeb wurde zwar Vierter, bekam allerdings eine 30-Sekunden-Strafe, da er in Runde zwei eine Kollision mit seinem Teamkollegen Muller verursacht hatte. Dadurch fiel er auf Platz zwölf zurück. Engstler durfte seinen TC2T-Titel währenddessen mit einem weiteren Klassensieg feiern. López gewann an diesem Wochenende die Auszeichnung des Yokohama Performer.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.