Back

News

WTCC SAISONRÜCKBLICK: SUZUKA

WTCC SAISONRÜCKBLICK: SUZUKA

31/01/2015 21:20

Ende Oktober gewann José María López mit seinem Sieg im ersten Rennen von Suzuka die FIA World Touring Car Championship 2014 und errang damit als erster Argentinier 57 Jahre nach dem legendären Juan Manuel Fangio wieder einen FIA WM-Titel.

López war der Titel sicher, nachdem sein einzig verbliebener Rivale, Citroën Teamkollege Yvan Muller, seinen C-Elysée WTCC im ersten Rennen wegen eines Reifenschadens abstellen musste.

Auf den Erfolg von López folgten in Japan ausgelassene Feiern. Sein Citroën Team hatte sich mit Nachbildungen der argentinischen Fußballtrikots eingekleidet. In seiner Heimatstadt Cordoba waren die Menschen bis in die Nacht aufgeblieben, um seinen geschichtsträchtigen Sieg zu verfolgen.

Hinter López lieferten sich Tom Chilton und Hugo Valente einen engen Kampf um Platz zwei. Aus diesem ging Chilton als Sieger hervor, nachdem Valente in der Schlussphase bis auf Platz fünf zurückfiel. So komplettierte López’ Citroën Teamkollege Sébastien Loeb das Podium.

Gabriele Tarquini gab den japanischen Fans Grund zum Jubeln, indem er das zweite Rennen von der Pole aus für Honda gewann und damit für den zweiten Sieg der Marke im Jahr 2014 sorgte. Dušan Borković schrieb Geschichte, indem er als erster Serbe in einem Rennen einer FIA Weltmeisterschaft auf das Podium fuhr. Norbert Michelisz rundete die starke Honda Vorstellung ab und fuhr nach Rang vier im ersten Rennen nun auf Platz drei.

In der TC2T Klasse durchbrach John Filippi mit dem Klassensieg im zweiten Rennen die Dominanz von Franz Engstler. Henry Kwong und Filipe De Souza teilten sich die Siege in der Asia Trophy, während López und Tarquini beim Japan-Rennen der WTCC die Yokohama Performers waren.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.

Rob Huff gewann ein weiteres Mal die TAG Heuer Best Lap Trophy. Der Honda Werksfahrer war beim FIA WTCC Rennen von Portugal der schnellste von allen und fuhr im Hauptrennen von Vila Real mit 1:58.385 Minuten einen neuen Rundenrekord.

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.