Back

News

WTCC SAISONRÜCKBLICK: TERMAS DE RÍO HONDO

WTCC SAISONRÜCKBLICK: TERMAS DE RÍO HONDO

19/01/2015 15:39

Für José María López hätte es im August 2014 nicht besser laufen können, denn bei seinem FIA WTCC Heimrennen in Argentinien erzielte er gleich zwei Laufsiege.

Rund 50.000 Fans sahen vor Ort zu, als «Pechito» im ersten Rennen auf dem Autódromo Termas de Río Hondo von der Pole-Position zum Sieg fuhr. Im zweiten Lauf kämpfte er sich durch das Feld nach vorn und rang Rob Huff im wesentlich verbesserten LADA Granta noch nieder, um erneut zu siegen.

López’ Hauptrivale um den WM Titel und gleichzeitig sein Teamkollege bei Citroën Racing, Yvan Muller, belegte in beiden Rennen den dritten Platz. Und so baute López seinen Vorsprung in der Gesamtwertung vor der Sommerpause auf 60 Punkte aus.

Zengö Motorsport Fahrer Norbert Michelisz kam im ersten Rennen als starker Zweiter ins Ziel und war damit bester Honda Pilot. Er hielt Muller im C-Elysee gekonnt hinter sich. Das dritte Citroën Werksauto mit Sébastien Loeb erzielte Rang vier. Dank der umgedrehten Startaufstellung führte Huff das Feld für acht Runden an, ehe er seine Position an López abtreten musste. Doch die russische Marke LADA war trotzdem mehr als zufrieden, schließlich gelang ihr mit Platz zwei das erste WTCC Podestergebnis. Zudem führte der Granta erstmals überhaupt ein Rennen an.

Huff hatte im ersten Rennen den siebten Platz erreicht, auch sein LADA Teamkollege James Thompson war in die Punkteränge gefahren und wiederholte Platz zehn im zweiten Rennen. Liqui Moly BMW Fahrer Franz Engstler kam in beiden Läufen als Sieger der TC2T Klasse über die Ziellinie. Der Titel des Yokohama Performer ging in beiden Rennen an López.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.