Back

News

WTCC Sieger bei den Motorsport Awards von Eurosport Events ausgezeichnet

WTCC Sieger bei den Motorsport Awards von Eurosport Events ausgezeichnet

03/12/2015 23:00

Die FIA World Touring Car Championship Award Sieger haben sich heute in Paris zur Preisverleihung einer etwas anderen Art zusammengefunden.

Es wurden nicht nur die Erfolge der WTCC Fahrer und Piloten gefeiert, bei den ersten Motorsport Awards von Eurosport Events wurden auch die Erfolge von Teilnehmern aus dem FIA European Touring Car Cup, der FIA European Rally Championship und der FIM Endurance World Championship gewürdigt.

Eurosport Events fördert alle vier Kategorien, und die Zeremonie bei der Paris Motorcycle Show in der französischen Hauptstadt hat die führenden Köpfe auf zwei und vier Rädern und von den Rennkursen dieser Welt und Rallyeprüfungen in Europa bei diesem denkwürdigen und historischen Ereignis zum ersten Mal unter einem Dach zusammengebracht. FIA Präsident Jean Todt und FIM Präsident Vito Ippolito gehörten zu den Ehrengästen.

«Es fühlte sich gut an, die Tourenwagen-, Rallye- und Motorradfamilien heute in Paris bei den ersten Motorsport Awards von Eurosport Events zusammenzubringen», sagt François Ribeiro, Chef von Eurosport Events. «Viele Tourenwagen- und Rallyepiloten fahren täglich Motorrad und verfolgen den Sport. Als wir bemerkten, das auch viele Langstreckenpiloten die WTCC im TV verfolgen, dachte wir uns, dass es Sinn ergeben würde, eine gemeinsame Preisverleihung für die vier Europa- und Weltmeisterschaften zu veranstalten, die unter der Schirmherrschaft von Eurosport Events stehen. Außerdem war es einmalig, die Präsidenten von FIA und FIM gemeinsam zu begrüßen. Das ist eine sehr starke und positive Botschaft für den Motorsport.»

José María López, der sich in seiner zweiten Saison mit Citroën seinen zweiten WTCC Fahrertitel sicherte, sagt: «Ich hätte nie gedacht, dass mir solche tollen Dinge passieren würden. Aber ich freue mich, dass ich so ein tolles Team habe. Ich war sehr glücklich, als ich in die WTCC kam, und ich genieße noch immer jeden Tag.»

Yves Matton, der Renndirektor von Citroën, feierte den zweiten WTCC Konstrukteurstitel in Folge und bedankt sich bei seinen Fahrern López, Sébastien Loeb, Ma Qing Hua und Yvan Muller: «Es ist wie ein Traum für uns, aber du brauchst die Fahrer, um das zu erreichen, was wir geschafft haben, und wir haben diese Fahrer. Es ist fantastisch, die ersten vier Positionen der Meisterschaft zu belegen.»

Hondas Yokohama Drivers’ Trophy Champion Norbert Michelisz ergänzt: «Nach einem harten Kampf um den Titel bin ich stolz auf mich und auch auf Zengő Motorsport. Ohne sie wäre ich nicht hier.»

Die folgenden WTCC Fahrer und Teams wurden am Abend ausgezeichnet:

WTCC Fahrermeisterschaft Platz eins: José María López
WTCC Fahrermeisterschaft Platz zwei: Yvan Muller
WTCC Fahrermeisterschaft Platz drei: Sébastien Loeb
WTCC Herstellermeisterschaft Platz eins: Citroën Total WTCC
Yokohama Drivers’ Trophy Platz eins: Norbert Michelisz
Yokohama Drivers’ Trophy Platz zwei: Mehdi Bennani
Yokohama Drivers’ Trophy Platz drei: Tom Chilton (entgegengenommen von Francesca Valdani von ROAL Motorsport)
Yokohama Teams’ Trophy Platz eins: ROAL Motorsport

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.