Back

News

WTCC Sieger Loeb vor Dakar-Herausforderung

WTCC Sieger Loeb vor Dakar-Herausforderung

29/09/2015 09:00

Er hat gerade dazu beigetragen, Citroën einen zweiten Herstellertitel in der FIA World Touring Car Championship einzufahren*, und nun wird Sébastien Loeb seine übermenschlichen Fähigkeiten weiter testen, wenn er im kommenden Januar an der legendären Rallye Dakar teilnimmt.

Loeb, der nach neun Titeln in der Rallye-Weltmeisterschaft in die WTCC gewechselt war, wird bei dem 13-tägigen Ausdauerevent in Argentinien und Bolivien einen Peugeot 2008DKR fahren.

Vorher wird Loeb erstmalig an einem Rallye-Raid-Event teilnehmen, wenn er zusammen mit seinem langjährigen Co-Piloten Daniel Elena die Rallye Marokko als Training für sein bevorstehendes Dakar-Abenteuer absolvieren wird.

Loeb, 41, sagte: «Ich war an allen Formen von Motorsport interessiert, und Dakar ist eine davon. Ich denke, es ist eine große Herausforderung daran teilzunehmen und in der Wüste zu fahren. Es ist komplett anders als der Rennsport, den ich gerade betreibe. Es wird sehr lang sein, über zwei Wochen, und man benötigt die Ausdauer, um auf den Fahrer und das Auto aufzupassen. Es ist ein anderer Rennansatz, aber ich werde das im Januar entdecken.»

Loeb ist Erfolg in Südamerika nicht fremd, schließlich gewann er das zweite WTCC Rennen von Argentinien im März, während sein aktueller WTCC Rivale Tom Coronel die Dakar bereits zweimal angegangen ist, inklusive dem Event in dieser Saison.

*Alle Resultate müssen noch von der FIA bestätigt werden

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.