Back

News

WTCC Star Coronel versucht alles, aber scheitert in Russland

WTCC Star Coronel versucht alles, aber scheitert in Russland

06/06/2015 23:20

Tom Coronel rätselt, warum er im Qualifying zu den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland nicht auf Touren kam und den Einzug in Q3 verpasst hat.

Dem Niederländer gelang nur die Fahrt auf Position 14. Am Sonntag geht er daher mit seinem ROAL Motorsport Chevrolet Cruze genau von diesem Platz aus in die beiden Rennen.

Der langjährige FIA WTCC Pilot meint: «Wir haben alles versucht, aber heute lief es einfach schief. Wir haben Startplatz 14 für beide Rennen. Was das Problem ist? Wir wissen es nicht. Wir haben zwei unterschiedliche Setups probiert, aber im Augenblick finden wir einfach keinen Grip.»

Umso frustrierender für Coronel: Sein Teamkollege Tom Chilton schaffte nicht nur den Einzug in Q3, sondern fuhr auch noch die fünftbeste Zeit des Qualifyings.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.