Back

News

WTCC Star Loeb hofft nach schlechten auf gute Zeiten

WTCC Star Loeb hofft nach schlechten auf gute Zeiten

17/06/2015 01:53

Im zweiten Jahr in Folge in der Slowakei zu gewinnen, wäre nach Ansicht von Sébastien Loeb für ihn ein Wendepunkt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015.

Loeb, der seit dem Saisonauftakt im März in Argentinien in der WTCC nicht mehr gewonnen hat, feierte im vergangenen Jahr beim einzigen Rennen auf dem Slovakia Ring im strömenden Regen den zweiten Sieg in seiner WTCC Karriere.

Nachdem er nach einer Reihe durchwachsener Resultate in der Gesamtwertung hinter seinen Teamkollegen Yvan Muller auf Position drei zurückgefallen ist, will der neunmalige Rallye-Weltmeister und Citroën WTCC Fahrer nun wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

«Ich muss zurückschlagen und hoffe, dass es etwas besser für mich läuft», sagt der französische Star. «In Moskau habe ich mich im Freien Training im Auto nicht wohlgefühlt und musste im Qualifying dafür büßen. In der Slowakei sollte es besser laufen, nicht nur, weil die Strecke unserem Citroën C-Elysée WTCC besser liegt. Nach einer schwierigen Phase muss ich dort viele Punkte gewinnen, damit mir meine Teamkollegen nicht zu weit enteilen.»

In diesem Jahr findet das WTCC Rennen der Slowakei vom 19. bis 21. Juni statt.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.