Back

News

WTCC Strecke in Marrakesch wird umgestaltet

WTCC Strecke in Marrakesch wird umgestaltet

07/12/2015 08:00

Die Fahrer der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erwartet im nächsten Jahr beim FIA WTCC Rennen von Marokko (7. und 8. Mai) in Marrakesch eine aufregende, neue Herausforderung.

Die Rennorganisatoren gaben nun Details zur grundlegenden Umgestaltung des Circuit Moulay El Hassan bekannt, der ab dem nächsten Monat zu einer semi-permanenten Rennstrecke umgebaut wird, die den FIA Grad II entsprechen soll.

Der neue Streckenverlauf, der vom Architekturbüro von Hermann Tilke entworfen wurde, wird weiterhin durch den Hotel-Bezirk der Stadt führen, aber Teile des bisherigen Fahrerlagers umfassen.

«Wir wollten die Strecke vor allem aufwerten und den Zuschauern eine bessere Show bieten», sagt Rennpromoter Aly Horma. «Außerdem wollten wir das Risiko für die Teams und die Hotels entlang der Rennstrecke verringern. Die lokalen Behörden haben diese Initiative von Anfang an unterstützt.»

Die Strecke wird zukünftig entgegen dem Uhrzeigersinn befahren und wird statt bisher 4,6, nur noch drei Kilometer lang sein. Die Stadtmauer und das Atlas-Gebirge werden weiterhin im Hintergrund zu sehen sein. Durch den Umbau zur semi-permanente Rennstrecke können der lokale Promoter und Motorsportclub nun das ganze Jahr über Veranstaltungen ausrichten und so den Sport in der Region populärer machen.

Horma bestätigte zudem, dass die französische GT-Tour-Serie im Rahmenprogramm des FIA WTCC Rennens von Marokko fahren wird. Damit werden erstmals Rennen mit GT-Fahrzeugen der internationalen Spezifikation in Marrakesch ausgetragen. «Darauf freuen wir uns sehr, und genau so wird es der marokkanischen Öffentlichkeit gehen», ergänzt Horma.

Marrakesch ist seit 2009 Austragungsort der WTCC.

Wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August in Argentinien weitergeht, werden die beidem WTCC Piloten Nicky Catsburg und Tom Coronel mehr als fit sein.

Für Alessandro Mariani stand die Siegesfeier von Tigao Monteiro in Vila Real der des Brasilien-Grand-Prix 1991 in Interlagos in nichts nach, als Ayrton Senna einen emotionalen Heimsieg gefeiert hatte.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.