Back

News

WTCC STEHT IN MÜNCHEN IM MITTELPUNKT

WTCC STEHT IN MÜNCHEN IM MITTELPUNKT

27/03/2015 15:10

Die FIA World Touring Car Championship stand in dieser Woche in München im Mittelpunkt. Anlass war die jährliche Saisoneröffnung von Eurosport Deutschland.

Die führenden WTCC Fahrer Tom Coronel, Stefano D’Aste und Norbert Michelisz waren beim Event “Into The Heart of Motor Sports” ebenso zugegen wie WTCC Serienchef François Ribeiro, WTCC Berater Eric Nève, Eurosport Geschäftsführer Peter Hutton und Susanne Aigner-Drews, die Geschäftsführerin von Discovery Communications. D’Astes Rennteam ALL-INKL.com Münnich Motorsport zeigte bei dieser Gelegenheit einen Chevrolet RML Cruze TC1.

Im Mai kehrt die WTCC nach Deutschland zurück. Dann steht auf des Rennwochenende auf der legendären Nürburgring Nordschleife an.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.