Back

News

Zengő sucht den nächsten Michelisz für die WTCC

Zengő sucht den nächsten Michelisz für die WTCC

19/01/2016 12:00

Zengő Motorsport will nicht mit Stars verhandeln, sondern ein einheimisches Talent unter Vertrag nehmen, um in der FIA World Touring Car Championship in Zukunft erfolgreich zu sein.

Das ungarische Team sucht nach einem Ersatz für Norbert Michelisz, der ins Honda Werksteam wechselt. Obwohl auch andere Piloten Kontakt aufgenommen haben, möchte Zengő Boss György Juni einen Nachwuchsfahrer verpflichten und ihn zu einem Toptalent der WTCC aufbauen, wie Zengő es auch mit Michelisz getan hat.

«Wir müssen wieder ganz von vorne anfangen», sagt Juni und verrät: «In den vergangenen Wochen klingelte das Telefon permanent. Ich war gerührt, dass so viele Piloten Teil unseres Teams sein wollen: Champions, vielversprechende Talente, viele von ihnen aus dem Ausland. Allerdings haben wir das Gefühl, dass wir ein ungarisches Talent verpflichten sollten, denn das macht die Geschichte erst komplett. Nur wenn alles schiefläuft, dann entscheiden wir uns vielleicht anders, weil wir weiter zur Elite gehören wollen.»

Juni ergänzt: «Das Auto ist verfügbar, und wir haben das nötige Vertrauen. Wir glauben weiterhin an den ungarischen Nachwuchs, wir glauben an Talente und daran, dass wir irgendwo einen schnelleren Piloten als Norbi finden können. Norbi hat versprochen, dass er dem Team professionell verbunden bleiben wird. Er wird unserem neuen Piloten mit seiner Erfahrung zur Seite stehen, so dass wir in fünf oder sechs Jahren eine neue Generation an den Hungaroring locken können.»

Zengő setzte 2015 in einigen Rennen des FIA European Touring Car Cups, der Nachwuchskategorie der WTCC, auf die ungarischen Teenager Ferenc Ficza und Norbert Tóth.

Yvan Muller legte einen guten Start für das WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife hin. Er führt den ersten Test vor seinem Citroën Teamkollegen José Maria López an.

LADA Sport Rosneft Fahrer Hugo Valente hatte vor der Rückkehr der FIA World Touring Car Championship auf die Nürburgring Nordschleife eine schlaflose Nacht.

Die Stars der FIA World Touring Car Championship standen während des Adenauer Racing Festivals heute Nachmittag im Mittelpunkt.

Ehemalige und gegenwärtige Fahrer der FIA World Touring Car Championship werden beim ADAC 24h-Rennen, einem der härtesten internationalen Rennen, mitten im Geschehen sein.

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.