Back

News

Zweites Freies Training: Ma Schnellster, Demoustier beeindruckt

Zweites Freies Training: Ma Schnellster, Demoustier beeindruckt

26/09/2015 06:15

Qing-Hua Ma bestimmt auf dem Shanghai International Circuit, wo an diesem Wochenende die Läufe 19 und 20 der Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 stattfinden, weiterhin das Tempo. Auch im zweiten Freien Training des ROSNEFT WTCC Rennens von China war er Schnellster.

Der Lokalmatador in Diensten von Citroën fuhr in der 30-minütigen Session in 1:51.217 Minuten die Bestzeit. Grégoire Demoustier (auf dem Bild) beeindruckte mit der zweitschnellsten Zeit und war in seinem Chevrolet 0,604 Sekunden langsamer als Ma.

Hinter seinem Rivalen in der Yokohama Drivers’ Trophy war Tom Chilton Drittschnellster. Sein ROAL Motorsport Teamkollege Tom Coronel folgte in einem weiteren Chevrolet auf Rang vier.

Weltmeister José María López war Fünftschnellster, gefolgt von Hugo Valente. LADA Fahrer Rob Huff, Citroëns Sébastien Loeb, Chevrolet Privatier John Filippi sowie Mehdi Bennani komplettierten die Top 10.

Das Qualifying startet um 14:30 Uhr Ortszeit (8:30 Uhr MESZ).

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.