Back

News

1. Freies Training: WTCC-Champion López ist nicht zu stoppen

1. Freies Training: WTCC-Champion López ist nicht zu stoppen

26/11/2015 18:21

José María López bleibt auch auf dem Losail International Circuit der Mann, den es zu schlagen gilt: Bestzeit im ersten Freien Training am FIA WTCC DHL Rennwochenende in Katar.

Der zweimalige Tourenwagen-Weltmeister, der schon in der Testsession zuvor der schnellste Fahrer gewesen war, benötigte in seinem Citroën C-Elysée WTCC 2:02.453 Minuten für die 5,380 Kilometer lange Runde. Mehdi Bennani war als Zweiter der schnellste Kandidat auf die Yokohama Drivers‘ Trophy, gefolgt von Sébastien Loeb auf Rang drei und Stefano D’Aste, der als Privatier aus dem deutschen Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport starker Vierter wurde.

Gabriele Tarquini erreichte für Honda den fünften Rang, dahinter komplettierten Hugo Valente (Chevrolet), Norbert Michelisz, Nick Catsburg (LADA), Yvan Muller und Nicolas Lapierre im zweiten Lada die Top 10.

Im Rahmen der 30-minütigen Session konnten die WTCC-Piloten erste Erfahrungen mit dem Flutlicht des Losail International Circuit sammeln. Das Lichtsystem wäre ausreichend, um eine normale Straße von Doha bis nach Moskau auszuleuchten.

Das zweite Freie Training beginnt um 21:30 Uhr (Ortszeit). Am Freitag finden die beiden Rennen über jeweils zwölf Runden statt. Zwischen Loeb und Muller wird die Entscheidung im Kampf um die Vizemeisterschaft fallen, Bennani und Michelisz werden ihr Duell um die Yokohama Drivers‘ Trophy ausfechten.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.