Back

News

2. Freies Training. López macht den WTCC-Hattrick in Katar

2. Freies Training. López macht den WTCC-Hattrick in Katar

26/11/2015 20:51

José María López macht seinen persönlichen Hattrick am FIA WTCC DHL Rennwochenende in Katar perfekt: Dritte Bestzeit in Folge auf dem Losail International Circuit.

Der Argentinier im Citroën umrundete den 5,380 Kilometer langen Kurs in 2:01.859 Minuten und setzte sich damit an die Spitze des Klassements im zweiten Freien Training, im dem die ersten elf Piloten unter spektakulärem Flutlicht innerhalb von nur neun Zehntelsekunden zusammen lagen.

«Das Team hat mit Auto und Setup einen tollen Job gemacht. Ich war sehr zufrieden», sagte López. «Die Strecke mag ich gern, aber es gibt nur wenig Grip, weil immer eine dünne Sandschicht auf dem Asphalt liegt. Es wird morgen bestimmt tolles Racing geben. Ich mache mir nicht allzu viele Gedanken über die Performance und einen möglichen zehnten Saisonsieg. Ich versuche einfach mein Bestes.»

Während López einmal mehr schnellster Pilot war, zeigten dahinter die Chevrolet-Privatiers Hugo Valente und Grégoire Demoustier auf den Plätzen zwei und drei starke Leistungen. López-Teamkollege Sébastien Loeb war Viertschnellster vor John Filippi, Tom Chilton, Qing-Hua Ma, Mehdi Bennani und Stefano D’Aste.

Nicky Catsburg war als Zehnter schnellster LADA-Pilot, dahinter folgten Yvan Muller und Tom Coronel. Lokalmatador Nasser Al-Attiyah erreichte Rang 17, er war bei seinem WTCC-Debüt 1,741 Sekunden langsamer als López.

Als nächstes steht für die WTCC-Stars das Qualifying am Freitag ab 15:00 Uhr (Ortszeit) auf dem Programm. Die ersten Nachtrennen der WTCC starten anschließend um 21:30 Uhr und 22:40 Uhr und gehen jeweils über zwölf Runden.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.