Back

News

Al-Attiyah bereit für weiteres WTCC Abenteuer

Al-Attiyah bereit für weiteres WTCC Abenteuer

09/01/2016 08:00

Nasser Al-Attiyah würde gerne in die FIA World Touring Car Championship zurückkehren, wenn die Serie im November wieder in seiner Heimat Katar aufschlägt.

Al-Attiyah, der aktuell an der Dakar Rallye in Südamerika teilnimmt, kam beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar in der vergangenen Saison zweimal über die Distanz, als er einen Campos Racing Chevrolet Cruze auf dem Losail International Circuit zu zwei Punktankünften in der Yokohama Drivers‘ Trophy führte.

In Argentinien sagte Al-Attiyah zu Beginn der Woche: «Ich habe noch nicht angefangen darüber nachzudenken, aber wenn sich die Gelegenheit ergibt und ich frei bin: Warum nicht? Es hat beim letzten Mal viel Spaß gemacht, und ich denke, dass Events wie dieses wichtig für Katar sind. Der Motorsport wird in Katar immer größer und ich möchte alles Mögliche tun, um zu helfen.»

Katar trug 2015 das erste Nachtrennen der WTCC und den ersten Lauf im Nahen Osten aus. Das Flutlichtspektakel ist in diesem Jahr für den 24. und 25. November angesetzt und wird erneut den Vorhang über die WTCC Saison fallen lassen.

Bei den JVCKENWOOD Rennen von Japan tritt Honda als Spitzenreiter der Herstellerwertung in der FIA Tourenwagen-WM an.

Esteban Guerrieri gewann das Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen in China. Das Hauptrennen musste aufgrund heftiger Regenfälle schon in der vierten Runde abgebrochen werden.

Aufgrund des frühen Abbruchs im Hauptrennen ging die schnellste Rennrunde beim WTCC Rennen von China an Esteban Guerrieri, der mit Bestzeit das Eröffnungsrennen gewonnen hatte.

Äußerst widrige Wetterbedingungen haben die Rennleitung dazu bewogen, das Hauptrennen der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo nach nur drei Runden abzubrechen und nicht mehr neuzustarten.

Esteban Guerrieri, Yann Ehrlacher und Nicky Catsburg stellten sich nach dem Hauptrennen der FIA WTCC in China den Fragen der Journalisten in der Pressekonferenz. Hier sind ihre Antworten.

Esteban Guerrieri hat das Eröffnungsrennen der FIA WTCC in China gewonnen. Er setzte sich beim Debüt der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo bei widrigen Bedingungen durch.