Back

News

Als Tiago Monteiro einen Heimsieg in der WTCC feierte

Als Tiago Monteiro einen Heimsieg in der WTCC feierte

18/06/2017 12:00

Am 26.Juni 2016 brachte Tiago Monteiro seine schwierige Saison mit einem emotionalen Heimsieg wieder auf Kurs.

Portugals erster Meisterschaftsführender in der FIA WTCC sah sich vergangenes Jahr im Hintertreffen, nachdem er in Marokko disqualifiziert worden und in Deutschland spektakulär verunfallt war. In den schwierigen Straßen von Vila Real wendete sich für das Honda-Ass aber alles zum Guten.

Obwohl er während des gesamten Rennens von Citroën-Fahrer Yvan Muller bedrängt wurde, hielt Monteiro dem Druck stand und fuhr von der DHL Pole-Position aus zu Sieg. Auf Platz drei folgte damals sein Teamkollege Norbert Michelisz.

„Diesen Moment werde ich niemals vergessen. Ich werde ihn für immer in meinem Kopf und meinem Herzen behalten. Es war definitiv ein sehr emotionaler und wichtiger Moment“, sagte Montiert damals. „Um dies möglich zu machen braucht man ein starkes Team hinter sich. Es sind tolle Menschen, die hart arbeiten. Heute hatte ich die Chance und habe sie genutzt. Dieses Wochenende war natürlich ein sehr wichtiger Moment für mich. Die Unterstützung die ich über die vergangenen Monate bekommen habe, hat sich immer weiter aufgebaut. Das ist einfach verrückt, ich kann es heute spüren. Sein Heimrennen zu gewinnen ist einfach unglaublich. Jeder, der das geschafft hat, kann nachvollziehen, was ich meine. Ich konnte sogar die Menschen bis ins Auto hören. Wir haben laute Motoren und Gehörschutz – und trotzdem konnte ich in den letzten Runden hören, wie sie mich angefeuert haben. Da habe ich ein wenig den Fokus verloren, aber das war okay so. Ich werde diesen Moment für eine lange Zeit genießen.“

In Eröffnungsrennen hatte Privatfahrer Tom Coronel seinen zweiten Saisonsieg für das Team von ROAL Motorsport gefeiert. Hinter ihm hatten Tom Chilton (SLR) und Nicky Catsburg (Lada) das Podest komplettiert. Damit waren zwei unabhängige WTCC Trophy-Piloten auf den ersten beiden Plätzen klassiert. Dank starker Leistungen von Chilton und Mehdi Bennani sicherte sich Sébastien Loeb Racing die WTCC Team Trophy.

Rob Huff machte den Honda-Triumph mit der TAG Heuer Best Lap Trophy perfekt, nachdem er mit 1:58.385min einen neuen Rundenrekord aufgestellt hatte. Robert Dahlgren startete für Polestar Cyan Racing erstmals an der Seite von Thed Björk und errang in beiden Rennen Punkte. Weltmeister José Maria Lopez untermauerte mit zwei fünften Plätzen seine Ambitionen auf einen dritten Titel.

Eurosport Events als Promoter der FIA Tourenwagen-WM hat mit einer Tradition gebrochen: Die prestigeträchtige Trophäe für den besten WTCC Piloten auf der Nürburgring-Nordschleife geht in diesem Jahr nicht an einen, sondern gleich an zwei Fahrer.

In der Motorsport-Saison 2018 erhält die FIA Tourenwagen-WM neue technische Regeln, ein neues Format und auch einen neuen Namen. Das hat der FIA Motorsport-Weltrat am 6. Dezember in Paris beschlossen.

Esteban Guerrieris äußerst erfolgreiche erste Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte es um ein Haar gar nicht gegeben.

Polestar Volvo feiert den Gewinn des Fahrer- und Herstellertitels in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017 mit zwei limitierten Straßenfahrzeugen: Volvo S60 und Volvo V60 Polestar Performance World Champion Edition.

Michigami: Dank an Honda

05/12/2017 12:00 - 2017

Ryo Michigami bedankt sich bei Honda für die erhaltene Chance, eine volle Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft fahren zu dürfen.

Rob Huff genoss den Positionskampf mit Yvan Muller beim Saisonfinale der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, wenngleich es ihm der Franzose wie gewohnt nicht leicht machte.