Back

News

Coronel stellt sich auf viele Überholmanöver ein

Coronel stellt sich auf viele Überholmanöver ein

11/09/2015 09:33

Tom Coronel geht davon aus, dass es bei der Premiere der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft an diesem Wochenende auf dem Twin Ring Motegi zahlreiche Überholmanöver geben wird.

Ursprünglich für die MotoGP Weltmeisterschaft konzipiert, kommt der 4,801 Kilometer lange Kurs bei den WTCC Fahrern schon jetzt gut an. «Das Layout der Strecke ist hinsichtlich der Überholmöglichkeiten eines der besten, die wir in der WTCC haben», meint Coronel.

Der von DHL gesponserte ROAL Motorsport Chevrolet Fahrer erklärt: «Wir fuhren schon auf Strecken, wo das Überholen sehr schwierig war, aber hier geht es gut. Das weiß ich, weil ich auf dieser Strecke schon Rennen der Formel 3, der Formel Nippon und der GT bestritten habe. In der Formel Nippon ging das Überholen vor allem in der ersten Kurve und am Ende der bergab führenden Geraden sehr gut. In der Formel 3 eignete sich die Haarnadelkurve am besten. Ich glaube, dass es an diesem Wochenende viele Überholmanöver geben wird, vor allem im zweiten Rennen. Es werden mit hundertprozentiger Sicherheit keine langweiligen Rennen.»

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.