Back

News

Damals als… Filippi WTCC Geschichte schrieb

Damals als… Filippi WTCC Geschichte schrieb

31/01/2016 12:00

John Filippi schrieb in der vergangenen Saison in Katar WTCC Geschichte, als er zum jüngsten Fahrer wurde, der je ein Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft von der ersten Position aus in Angriff genommen hat.

Filippi startete das zweite Rennen mit umgekehrter Startaufstellung auf dem Losail International Circuit in seinem Campos Racing Chevrolet Cruze von der von DHL präsentierten Pole-Position. Zu diesem Zeitpunkt war er 20 Jahre und neun Monate alt.

Auch wenn der Korse seine erste Pole nicht in seinen ersten WTCC Sieg ummünzen konnte, führte er dennoch für fünf Runden, bevor er nach einem Gerangel in Kurve 1 gegen Yvan Muller den Kürzeren zog, nachdem das Rennen nach einer Safety-Car-Phase wieder aufgenommen wurde.

Filippi landete in der Yokohama Drivers‘ Trophy auf Rang acht und wurde in der Fahrerwertung der WTCC 18.

Der Mann hinter dem Projekt Honda Civic Type R TCR hofft, dass in der am 7. April in Marokko beginnenden Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcups mehrere seiner Autos am Start sein werden.

Super-TC2000-Champion Facundo Ardusso kann sich vorstellen, im August beim Argentinien-Gastspiel des FIA Tourenwagen-Weltcups mitzufahren, sofern er eine Einladung erhält.

Tiago Monteiro wurde von OSCARO, der weltweit größten Handelskette für originale Autoersatzteile und dem offiziellen Serienpartner der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, zum Botschafter ernannt.

Der Honda Civic Type R TCR, wie er für die Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcups vorgesehen ist, gab bei den 24 Stunden von Dubai sein Renndebüt auf internationaler Ebene.

Die belgische Mannschaft hatte bereits in der TRC Erfolge feiern können. Nun will man mit zwei Peugeot 308 TCRs in die von Eurosport Events präsentierte Serie, die 2018 die FIA World Touring Car Championship ersetzt, einsteigen.

Der Honda Civic Type R TCR, wie er im FIA Tourenwagen-Weltcup fahren wird, gibt an diesem Wochenende in Dubai sein Renndebüt.