Back

News

Das WTCC Wissen: Fünf Lektionen am Donnerstag in Portugal

Das WTCC Wissen: Fünf Lektionen am Donnerstag in Portugal

09/07/2015 22:04

Das OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal beginnt in wenigen Stunden. Hier sind fünf Lektionen, die am Donnerstag in Vila Real gelernt wurden.

1. Druck auf Monteiro
Hondas Lokalmatador Tiago Monteiro gibt zu, dass er vor seinem Heimspiel in der WTCC unter Druck steht. «Der Druck ist riesig. Alle, mit denen ich spreche, wünschen mir viel Glück, sagen aber am Ende: ‹Du musst gewinnen!›»

2. WTCC + Sonnenschein = besser als eine Sauna
Der viermalige Weltmeister Yvan Muller stellt sich dieses Wochenende in Vila Real auf ein schweißtreibendes Wochenende ein, aber der Citroën Fahrer hat offenbar schon Schlimmeres erlebt: «Die Vorhersage rechnet mit 35 Grad außerhalb des Autos. Drinnen werden es noch einmal 20 Grad mehr sein, und dann kommen noch Overall, Helm und Belastung dazu. Das ist zwar besser als eine Sauna, aber sicher etwas komplizierter.»

3. Demoustier holt Ratschlag bei Menu ein
Alain Menu, nach Rennsiegen der dritterfolgreichste Fahrer in der WTCC Geschichte, ist in Vila Real, um Weltmeisterschafts Rookie Grégoire Demoustier zu coachen.

4. Hohe Geschwindigkeiten erwartet
Die WTCC Autos werden in Vila Real eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 240 km/h erreichen. Außerdem wurde am Citroën WTCC Simulator errechnet, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der 4,755 Kilometer langen Strecke voraussichtlich bei 170 km/h liegen wird.

5. Alle Wege führen nach Portugal
Das Honda Racing Team Schweden legte auf dem Weg nach Portugal in Spanien einen Zwischenstopp ein, um Neuzugang Néstor Girolami zusätzliche Zeit in seinem Honda Civic WTCC einzuräumen. Teamchef Nicklas Karlsson sprach hinterher von einem «sehr guten Testtag».

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.