Back

News

Die Art von WTCC Action, die Citroën Boss Matton bestellt hat

Die Art von WTCC Action, die Citroën Boss Matton bestellt hat

06/10/2015 08:00

Dieses Zielfoto, welches von ITS Chrono, den Zeitnehmern der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zur Verfügung gestellt wurde, zeigt wie knapp José María López beim zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von China hinter Gabriele Tarquini ins Ziel kam.

Honda Fahrer Tarquini schlug Citroëns WTCC Meisterschaftsführenden López im Kampf um Platz zwei um die Winzigkeit von 0,025 Sekunden. Die TAG Heuer by Lynx Zielkamera hielt diesen Moment präzise fest.

Nach dem Rennen auf dem Shanghai International Circuit, verriet Citroën Total WTCC Teamchef Yves Matton, wie viel Spaß ihm die dramatische Action auf der Rennstrecke bereitet hat. «Solche Kämpfe wollen wir im Motorsport sehen», sagte Matton. «Gabriele und José María waren wirklich großartig. Ich hoffe, dass die letzten vier Rennen genau so sein werden wie das, welches wir an diesem Nachmittag erlebt haben.»

Früher in der Saison hatte Yvan Muller das zweite WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleife mit einem Vorsprung von 0,173 Sekunden vor López gewonnen.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.