Back

News

Ehrlacher: WTCC-Niederlage in China wird mich besser machen

Ehrlacher: WTCC-Niederlage in China wird mich besser machen

17/10/2017 18:00

Yann Ehrlacher geht davon aus, dass der verpasste Sieg beim WTCC Rennen von China einen besseren Fahrer aus ihm macht.

Beim WTCC Rennen von Argentinien hatte Yann Ehrlacher im Juli seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft eingefahren. In China lag der 21-jährige Rookie erneut in Führung. Aufgrund einer Safety-Car-Phase, die infolge einer Kollision zwischen Tom Chilton und Rob Huff ausgerufen wurde, verlor Ehrlacher aber seinen Vorsprung.

Als das Rennen wieder freigegeben wurden, konnte Ehrlacher den ihm folgenden Esteban Guerrieri nicht länger hinter sich halten. So musste sich der Neffe des viermaligen Tourenwagen-Weltmeisters Yvan Muller schließlich mit dem zweiten Platz begnügen.

Ich hatte noch nie in meiner Karriere einen so großen Vorsprung nach nur drei Runden„, bemerkt Ehrlacher, der für RC Motorsport fährt, und fügt hinzu: „Ich war zuversichtlich, aber das Safety-Car hätte ich nicht gebraucht. Ich bekam Aquaplaning und verpasste meinen Bremspunkt komplett. Esteban zog vorbei und ich brauchte zwei Runden, um meinen Rhythmus wiederzufinden. Ich bin glücklich, zum zweiten Mal in der WTCC auf das Podium gefahren zu sein, aber ich muss aus meinem Fehler lernen und es beim nächsten Mal besser machen.

Eurosport Events als Promoter der FIA Tourenwagen-WM hat mit einer Tradition gebrochen: Die prestigeträchtige Trophäe für den besten WTCC Piloten auf der Nürburgring-Nordschleife geht in diesem Jahr nicht an einen, sondern gleich an zwei Fahrer.

In der Motorsport-Saison 2018 erhält die FIA Tourenwagen-WM neue technische Regeln, ein neues Format und auch einen neuen Namen. Das hat der FIA Motorsport-Weltrat am 6. Dezember in Paris beschlossen.

Esteban Guerrieris äußerst erfolgreiche erste Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte es um ein Haar gar nicht gegeben.

Polestar Volvo feiert den Gewinn des Fahrer- und Herstellertitels in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017 mit zwei limitierten Straßenfahrzeugen: Volvo S60 und Volvo V60 Polestar Performance World Champion Edition.

Michigami: Dank an Honda

05/12/2017 12:00 - 2017

Ryo Michigami bedankt sich bei Honda für die erhaltene Chance, eine volle Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft fahren zu dürfen.

Rob Huff genoss den Positionskampf mit Yvan Muller beim Saisonfinale der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, wenngleich es ihm der Franzose wie gewohnt nicht leicht machte.