Back

News

Enge Kämpfe begeistern WTCR-Fahrer Tarquini

Enge Kämpfe begeistern WTCR-Fahrer Tarquini

07/02/2018 12:00

Gabriele Tarquini, der im FIA Tourenwagen-Weltcup für das BRC Racing Team Hyundai fährt, stellt sich auf eine „eng umkämpfte“ Saison ein.

Gabriele Tarquini, Tourenwagen-Weltmeister des Jahres 2009, steht vor seiner ersten vollen Rennsaison seit 2016. Der 55-jährige Italiener bestreitet die Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) für das BRC Racing Team und fährt einen Hyundai i30 N TCR.

Saisonauftakt der neuen Rennserie ist am 7./8. April in Marrakesh und WTCR-Promoter Eurosport Events hat bereits vermeldet, dass alle 26 Startplätze vergeben sind. Tarquini kann es gar nicht erwarten, einer der Wettbewerber zu sein.

Da ich im vergangenen Jahr den Großteil der Testarbeit mit dem i30 N TCR absolviert habe, kenne ich das Auto sehr gut. Die neue Saison wird eine fantastische Gelegenheit, die von mir und dem Team gesammelte Erfahrung in der Spitzengruppe einer neuen Meisterschaft in die Waagschale zu werfen. Ich freue mich auf eine volle Saison in einer mit Sicherheit eng umkämpften Meisterschaft„, so Tarquini.

Teamkollege von Tarquini bei BRC Racing ist Norbert Michelisz. Der Ungar hat für 2018 den Markenwechsel von Honda zu Hyundai vollzogen.

Foto: TCR-series.com

Tom Coronel plant für die erste Saison des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) den Rollenwechsel vom Jäger zum Gejagten.

Comtoyou Racing zeigt Grafik des Designs, mit dem der Audi RS3 LMS von Aurélien Panis in der ersten Saison des FIA Tourenwagen-Weltcups ausrücken wird.

Für das Auftaktwochenende des FIA Tourenwagen-Weltcups 2018 in Marrakesh sind die Eintrittskarten ab sofort zu erwerben.

Ein neues Auto für ein neues Team in einer neuen Serie zu fahren ist für Norbert Michelisz eine „große Motivation“.

Weniger als 50 Tage bis zum Saisonstart des FIA Tourenwagen Weltcup WTCR 2018 am 7. und 8. April in Marokko. Diese Fahrer wurden bisher bekanntgegeben.

Im Starterfeld der ersten Saison des FIA Tourenwagen Weltcup WTCR werden sechs Audio RS3 LMS vertreten sein. Vier weitere Fahrer, darunter zwei bekannte Champions, wurden heute bekanntgegeben.