Back

News

eSports WTCC: Weiter geht’s mit Shootout in Suzuka

eSports WTCC: Weiter geht’s mit Shootout in Suzuka

18/10/2017 06:00

Wie in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft, so steht Japan auch im Kalender von eSports WTCC als nächstes an. Der Titelkampf ist ausgeglichen.

Die echte WTCC gastiert vom 27. bis 29. Oktober in Motegi, doch die virtuelle Version eSports WTCC fährt bereits am kommenden Sonntagabend in Suzuka.

Kévin Leaune war im Pre-Qualifying mit einem beeindruckenden Vorsprung von fast zwei Zehntelsekunden der Schnellste. Weil der Franzose aber bei den vorangegangenen Rennen zu viele Strafpunkte angesammelt hat, wird er das Suzuka-Rennen nicht fahren dürfen. Somit werden die Top 4 gebildet von: Bencé Banki (Citroën), Gergo Baldi (Volvo), Nikodem Wisniewski (Honda) und dem eindrucksvollen Neueinsteiger Jaroslav Honzik (Chevrolet).

In Reihen der Titelkandidaten war Jan Stange auf Platz sechs der bestplatzierte Fahrer im Pre-Qualifying. Tabellenführer Márk Nándori fuhr auf Position zwölf. Derweil reichte es für Alexander Dornieden, der die Gesamtwertung in der Frühphase der Saison angeführt hatte, nur zu Platz 20. Weil sich Nándori in Shanghai fünf Strafpunkte eingefangen hat, beträgt sein Vorsprung in der Gesamtwertung nur noch acht Zähler auf Dornieden und 13 auf Stange. In der Division 2 war der Belgier Jonathan Schelstraete der Schnellste.

Das Event wird am Sonntag, den 22. Oktober, ab 19:00 Uhr MESZ auf dem offiziellen YouTube-Kanal der WTCC und auch auf der offiziellen Facebook-Seite live übertragen. Die Kommentatoren sind James Kirk und Robert Wiesenmüller.

Eurosport Events als Promoter der FIA Tourenwagen-WM hat mit einer Tradition gebrochen: Die prestigeträchtige Trophäe für den besten WTCC Piloten auf der Nürburgring-Nordschleife geht in diesem Jahr nicht an einen, sondern gleich an zwei Fahrer.

In der Motorsport-Saison 2018 erhält die FIA Tourenwagen-WM neue technische Regeln, ein neues Format und auch einen neuen Namen. Das hat der FIA Motorsport-Weltrat am 6. Dezember in Paris beschlossen.

Esteban Guerrieris äußerst erfolgreiche erste Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte es um ein Haar gar nicht gegeben.

Polestar Volvo feiert den Gewinn des Fahrer- und Herstellertitels in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017 mit zwei limitierten Straßenfahrzeugen: Volvo S60 und Volvo V60 Polestar Performance World Champion Edition.

Michigami: Dank an Honda

05/12/2017 12:00 - 2017

Ryo Michigami bedankt sich bei Honda für die erhaltene Chance, eine volle Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft fahren zu dürfen.

Rob Huff genoss den Positionskampf mit Yvan Muller beim Saisonfinale der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, wenngleich es ihm der Franzose wie gewohnt nicht leicht machte.