Back

News

FEHDE DER WTCC TEAMKOLLEGEN IST BEI LADA SPORT FEHLANZEIGE

FEHDE DER WTCC TEAMKOLLEGEN IST BEI LADA SPORT FEHLANZEIGE

06/02/2015 16:59

Die FIA World Touring Car Championship mag viel Motorsport Stoßstange an Stoßstange bieten, aber eine Rauferei gibt es bei LADA Sport nicht.

Rob Huff besteht darauf, dass die Freundschaft mit seinem Teamkollegen und britischen Landsmann James Thompson Vorrang hat.

Zusammen mit Michail Koslowskii bilden Huff und Thompson den Kern des LADA Projekts in der WTCC und sind jeweils seit Jahren Stammfahrer in der Serie. Huff steht vor seinem elften Jahr in der WTCC und seinem zweiten bei den Russen.

«Es ist immer schwierig, sich ein gutes Verhältnis zu bewahren, ganz speziell, wenn man in der Startaufstellung die ersten drei Plätze füllt», sagt Huff. «Ab einem bestimmten Punkt scheitert das, aber ich muss sagen, dass James der netteste und ehrlichste Teamkollege ist, den ich jemals hatte.»

«Das vergangene Jahr war wirklich ein Genuss. Es war das schönste überhaupt. Wir kommen natürlich voran, haben viel Spaß und arbeiten gut zusammen. Es gibt immer den Zeitpunkt, an dem es Probleme gibt, aber mit James löse ich diese eher als mit jedem anderen Teamkollegen.»

Die WTCC Saison 2015 startet vom 6. bis 8. März mit dem Lauf in Argentinien, wenn LADA Sport seinen brandneuen Vesta zum ersten Mal von der Kette lässt.

Thed Björk von Polestar Cyan Racing holte sich in Monza mit den schnellsten Rennrunden in beiden Rennen die Trophäe von TAG Heuer.

Thed Björk von Polestar Cyan Racing hat beim Hauptrennen der FIA WTCC in Monza den Sieg eingefahren.

Tom Chilton hat sich gegen seinen britischen Landsmann Tob Huff durchgesetzt und das Eröffnungsrennen der FIA Tourenwagen-WM in Monza gewonnen.

Die FIA Tourenwagen-WM setzt ihre Saison 2017 in Monza fort. Und so sieht das Tagesprogramm bei den FIA WTCC OSCARO Rennen von Italien aus.

Thed Björk von Polestar Cyan Racing startet von der DHL Pole-Position in das Hauptrennen der FIA Tourenwagen-WM in Monza.

Polestar Cyan Racing hat Castrol Honda beim WTCC-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (MAC3) in Monza eine deutliche Niederlage zugefügt.