Back

News

FIA Präsident Jean Todt setzt große Hoffnungen in Volvo in der WTCC

FIA Präsident Jean Todt setzt große Hoffnungen in Volvo in der WTCC

18/10/2015 12:00

FIA Präsident Jean Todt glaubt, dass Volvo, die ab der nächsten Saison mit ihrer Sportmarke Polestar an der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft teilnehmen werden, in der WTCC «großen Erfolg» haben werden.

Polestar hat sich langfristig zur WTCC bekannt und wird ab 2016 unter der Bewerbung Polestar Cyan Racing, den Volvo S60 Polestar TC1 für zwei bisher noch nicht benannte Fahrer einsetzen.

Präsident Todt verfolgt alle FIA Meisterschaften mit Interesse und hatte im Juni das ROSNEFT WTCC Rennen von Russland besucht. Er zeigt sich erfreut darüber, dass in der nächsten Saison ein fünfter Hersteller in der WTCC vertreten sein wird.

 «Ich freue mich, Volvo als neuen Hersteller in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft begrüßen zu können», sagt Präsident Todt. «Als legendäre Tourenwagen-Marke, deren Name gleichermaßen für Technologie und Sicherheit steht, passt Volvo perfekt als neuer Hersteller in die Weltmeisterschaft. Dieser neue Teilnehmer zeigt, dass die WTCC gereift ist und wie attraktiv die TC1 Regularien für die Hersteller sind. Ich hoffe, dass Volvo mit dem S60 TC1 und die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gemeinsam viel Erfolg haben werden.»

Zsolt Dávid Szabó hat in Argentinien sein Debüt in der FIA Tourenwagen-WM gegeben und will nun unbedingt auch in China wieder mit dabei sein.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.