Back

News

Für WTCC-Rookie Ehrlacher ist es Familiensache

Für WTCC-Rookie Ehrlacher ist es Familiensache

12/11/2017 12:00

WTCC-Rennsieger Yann Ehrlacher geht zwar zum ersten Mal in Macao an den Start, doch sowohl seine Mutter Cathy als auch sein Onkel Yvan waren dort schon erfolgreich unterwegs.

Cathy Muller belegte im Macao-Grand-Prix der Formel 3 im Jahr 1983 den zwölften Platz. Ihr jüngerer Bruder Yvan Muller siegte auf der gleichen Strecke zwei Mal im Rahmen der FIA Tourenwagen-WM. Und das bedeutet: Yann Ehrlacher kann für Macao mehr als sonst auf Tipps und Ratschläge seiner Familie bauen.

Bislang hat sich der 21-Jährige allerdings nur theoretisch und virtuell mit dem Guia Circuit auseinander gesetzt – im Simulator. Außerdem versuchte Ehrlacher, sich für das Finale der eSports WTCC auf RaceRoom zu qualifizieren. Dabei stellte er fest: Es gibt gewisse Parallelen zwischen Macao und dem Stadtkurs Vila Real in Portugal.

„Vila Real war schon eine richtig harte Nummer. Doch es heißt, Macao toppt alles“, sagt Ehrlacher. „Meine Mutter fuhr dort in der Formel 3 und sie spricht von einem legendären Rennplatz. Auch mein Onkel trat dort oft mit der WTCC an. Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich um vier Uhr früh aufgestanden bin, um vor dem Fernseher zu verfolgen, wie er in Macao um den WM-Titel kämpfte. Vielleicht kann ich mit Yvan dort einmal eine Taxifahrt machen und mir mit ihm die Leitplanken, die Linien und die Bodenwellen anschauen.“

„Soweit ich weiß, werden einige Kurven blind gefahren. Das bedeutet, du brauchst viel Vertrauen in dein Auto, wenn du die Strecke möglichst schnell lernen willst. Und entschuldigt bitte den Ausdruck, aber du musst in Macao deine Eier dabeihaben, weil es für einen Neuling eine wirklich gewaltige Herausforderung darstellt. Es wird in jedem Fall interessant und ich werde einiges lernen.“

Eurosport Events als Promoter der FIA Tourenwagen-WM hat mit einer Tradition gebrochen: Die prestigeträchtige Trophäe für den besten WTCC Piloten auf der Nürburgring-Nordschleife geht in diesem Jahr nicht an einen, sondern gleich an zwei Fahrer.

In der Motorsport-Saison 2018 erhält die FIA Tourenwagen-WM neue technische Regeln, ein neues Format und auch einen neuen Namen. Das hat der FIA Motorsport-Weltrat am 6. Dezember in Paris beschlossen.

Esteban Guerrieris äußerst erfolgreiche erste Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte es um ein Haar gar nicht gegeben.

Polestar Volvo feiert den Gewinn des Fahrer- und Herstellertitels in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017 mit zwei limitierten Straßenfahrzeugen: Volvo S60 und Volvo V60 Polestar Performance World Champion Edition.

Michigami: Dank an Honda

05/12/2017 12:00 - 2017

Ryo Michigami bedankt sich bei Honda für die erhaltene Chance, eine volle Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft fahren zu dürfen.

Rob Huff genoss den Positionskampf mit Yvan Muller beim Saisonfinale der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, wenngleich es ihm der Franzose wie gewohnt nicht leicht machte.