Back

News

Gaststart: Fernandes fährt in Portugal in der WTCC

Gaststart: Fernandes fährt in Portugal in der WTCC

15/06/2017 14:00

Manuel Fernandes startet nach seinem Sieg im Europäischen Tourenwagen-Cup nun auch in der WTCC, die kommendes Wochenende in Vila Real gastiert.

Dort werden die WTCC-Rennen von Portugal der FIA Tourenwagen-WM ausgetragen, vom 23. bis 25. Juni 2017.

Fernandes hat vergangenes Jahr das erste ETCC-Rennen auf dem Stadtkurs in Vila Real im Norden seines Heimatlandes gewonnen. Nun erhält er ein drittes Fahrzeug von RC Motorsport, um beim dritten Besuch der FIA WTCC in Vila Real in der WTCC mitfahren zu können.

Bei RC Motorsport wird Fernandes Teamkollege von Yann Ehrlacher und Kevin Gleason. Das Team tritt erstmals mit drei Fahrzeugen an.

Das bedeutet auch: Die portugiesischen Fans haben dann zwei Piloten, die sie vor Ort unterstützen können. Tiago Monteiro, der 2016 bei den WTCC-Rennen von Portugal siegreich war, startet in diesem Jahr erneut für das Werksteam Castrol Honda und will unbedingt versuchen, die WM-Spitze zurückzuerobern.

Auch Fernandes zeigt sich begeistert: „Ich freue mich sehr. Vor zwei Jahren habe ich das Rennen verpasst. Doch ich sagte mir: Sollte ich wieder die Gelegenheit bekommen, dort zu fahren, werde ich sie wahrnehmen. Hier ist diese Chance, und das noch dazu in einem Umfeld, das mir keinen Druck macht. Ich werde vorab zwar keinen Test haben, aber ich kenne die Strecke sehr gut und muss nicht auf Ergebnis fahren. Ich will es einfach nur möglichst gut genießen“, meint Fernandes, der seine Karriere im Formelsport begonnen und zuletzt vorrangig in der Abarth-Trophy Erfolge gefeiert hat.

François Ribeiro als Promoter der FIA WTCC sagt: „Wir freuen uns sehr darüber, mit Manuel einen zweiten portugiesischen Fahrer in unseren Reihen zu wissen. Er stößt für sein Heimrennen zur WTCC-Familie. Manuel verfügt über reichlich Erfahrung und Talent. Er weiß um das hohe Niveau in der Tourenwagen-WM und geht seine Aufgabe vernünftig an. Er hat ein gutes Team um sich herum. Wir wünschen ihm alles Gute.“

Die WTCC-Rennen von Portugal werden bereits seit 2007 ausgetragen. Seit 2015 fährt die Rennserie in Vila Real. Der Stadtkurs ist überaus geschichtsträchtig, schon seit 1931 werden dort Rennen absolviert. Gaspar Sameiro und Ercilio Barbosa waren auf der ursprünglich 7,150 Kilometer langen Strecke die ersten Sieger in einem Ford Model A. Inzwischen ist der Kurs 4,785 Kilometer lang und verfügt über zahlreiche schwierige Kurven, Anstiege, Gefälle und gilt als Nürburgring-Nordschleife des Südens. Aus Sicherheitsgründen wurden Schikanen installiert, doch mit Geschwindigkeiten von 240 km/h in den Bergabpassagen ist und bleibt Vila Real eine Herausforderung mit großem Spektakel.“

Neu in diesem Jahr ist die Einführung einer sogenannten Joker-Lap, die ihre Premiere im Rahmen einer Rundstrecken-WM feiert. Jeder Fahrer muss pro Rennen eine alternative, aber längere Streckenführung befahren, was der Action zuträglich sein und Überholmanöver fördern soll.

Mehdi Bennani und Norbert Michelisz triumphierten beim WTCC Rennen von Portugal in Vila Real, bei dem das Konzept der Joker-Lap sein Debüt in der FIA World Touring Car Championship gab.

Thed Björk und Nicky Catsburg siegten für Polestar Cyan Racing beim WTCC Wochenende von Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleifen und brachten damit Ende Mai reichlich Spannung in den Kampf um den Titel der FIA World Touring Car Championship 2017.

Thed Björk hat sich mit einem Sieg aus der diesjährigen schwedischen GT-Meisterschaft verabschiedet. Der Schwede trat für Polestar Cyan Racing gemeinsam mit Prinz Carl Philip an, um dessen Titelchancen zu verbessern.

Mehdi Bennani machte sich in der packenden FIA World Touring Car Championship 2017 zum fünften Saisonsieger, als 45.000 Fans die Action beim WTCC JVCKENWOOD Rennen von Ungarn auf dem Hungaroring verfolgten.

Siege für Thed Björk und Tom Chilton beim WTCC OSCARO Rennen von Italien in Monza bedeuteten, dass es in der FIA World Touring Car Championship nach vier Saisonrennen 2017 vier unterschiedliche Sieger gab.

Filipe de Souza gibt bei den Rennen der FIA Tourenwagen-WM in China und Japan sein Comeback in der Rennserie und vergrößert damit das Teilnehmerfeld.