Back

News

GROSSES STAR-AUFGEBOT IM WTCC FAHRERFELD 2015

GROSSES STAR-AUFGEBOT IM WTCC FAHRERFELD 2015

12/02/2015 19:22

20 Fahrer werden in den TC1-Fahrzeugen der FIA World Touring Car Championship teilnehmen. Als Hersteller treten dieses Jahr Citroën, Honda, LADA und Chevrolet an.

Die Meldeliste, die zum ersten Mal beim WTCC Media Launch in Barcelona am Donnerstagabend vorgestellt wurde, enthält fünf WTCC Champions, zwei frühere Formel-1-Piloten, Teilnehmer aus insgesamt 13 Ländern sowie eine Menge aufstrebender Fahrer.

Citroën Total WTCC wird während der Saison mit vier Autos vertreten sein – eins mehr als noch 2014. Der amtierende Champion José María López, Vize-Meister Yvan Muller, der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb und Ma Qing Hua aus China werden im Citroën C-Elysée WTCC antreten. Ma Qing Hua bestritt 2014 einige ausgewählte Rennen und wurde mit einer vollen Saison 2015 belohnt. Das WTCC-Feld wird um einen fünften Citroën C-Elysée durch Sebastien Loeb Racing erweitert. Mehdi Bennani wird für das Team fahren.

Das Fahreraufgebot des Honda Racing Team JAS ist im Vergleich zur Vorsaison unverändert. Die ehemaligen Formel-1-Piloten Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini treten mit den in Castrol-Farben lackierten Civic WTCC an. Rickard Rydell wird bei seiner Rückkehr in die WTCC einen Nika International Civic fahren, genau wie die Independent Fahrer Norbert Michelisz (Zengő Motorsport) and Dušan Borković (Proteam Racing), die in der Yokohama Drivers‘ Trophy mit ihren Civics auf Punktejagd gehen.

LADA Sport Rosneft verlässt sich auf die Erfahrung der WTCC-Haudegen Rob Huff und James Thompson, während der russische Youngster Michail Koslowskii unter ihrer Führung sein Tourenwagen-Einführungsprogramm fortsetzt. Das Trio komplettiert das brandneue LADA-Team Vesta, welches momentan ausgiebige Tests absolviert und intensiv entwickelt, um für die Saison 2015 gewappnet zu sein.

Großes Interesse an der Yokohama Drivers‘ Trophy

ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird Stefano D‘ Aste mit seinem Chevrolet RML Cruze TC1 ins Rennen schicken. Ein zweiter Fahrer wird bald bekannt gegeben. John Filippi bleibt bei Campos Racing, wechselt aber von der TC2 zu einem TC1 Chevrolet. Sein Landsmann Hugo Valente (Frankreich) führt seine Partnerschaft mit dem spanischen Team fort. Bei einigen Events soll so ein dritter Cruze zum Einsatz kommen. Craft Bamboo kehrt mit einem Cruze für Grégoire Demoustier zum WTCC-Geschehen zurück. Das Team plant zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison ein zweites Auto an den Start zu bringen. Zusätzlich zu den Honda-PS von Borković und Michelisz hat ROAL Motorsport die WTCC-Asse Tom Chilton und Tom Coronel wieder unter Vertrag genommen, um ihre Cruze TC1 in der Yokohama Drivers‘ Trophy zu pilotieren.

WTCC-Serienchef François Ribeiro findet: «Die WTCC-Familie war seit Macao im vergangenen November sehr beschäftigt damit, das TC1-Feld vollständig aufzufüllen. Von ungefähr 15 TC1-Wagen 2014, als man sich die Startaufstellung mit den alten TC2-Wagen teilte, kommen wir jetzt auf 20 TC1-Wagen. Wir erwarten, dass Campos ihr drittes Auto je nach Event bringen wird, damit wir alle 21 TC1-Fahrzeuge im Rennbetrieb sehen. Wir heißen drei neue oder Rückkehrer-Teams willkommen. Sobald der zweite Pilot bei ALL-INKL.COM Münnich Motorsport bekannt gegeben wird, haben wir Fahrer aus 14 Ländern – und auch die von ORECA gebauten brandneuen LADA Vestas werden in der Startaufstellung zu sehen. ‚Catch me if you can‘ – also lasst uns sehen, wer am besten aufgestellt sein wird, um die amtierenden Weltmeister Citroën und José María López zu schlagen.»

Die Zahlen zur Nennliste:
Fahrer: 20
Teams: 11
Automarken: 4
Nationalitäten: 13

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.