Back

News

Honda plant mit neuer WTCC Fahrerpaarung

Honda plant mit neuer WTCC Fahrerpaarung

18/12/2015 20:00

Nachdem der Vertrag mit Gabriele Tarquini nicht verlängert wurde, wird das Castrol Honda World Touring Car Team mit einer neuen Fahrerpaarung in den Honda Civic WTCC in die Saison 2016 gehen.

Tarquinis Verbindung zu Honda begann im Jahr 1997. Nachdem er nach fünf Jahren zu Alfa Romeo gewechselt war, kehrte er 2013 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zum japanischen Hersteller zurück. Mit zwei Siegen half er, die Herstellerkrone für Honda zu sichern. Er siegte auch im Jahr 2014, konnte seinen 20 Triumphen im Jahr 2015 aber keinen weiteren hinzufügen.

Obwohl er die Saison als bestplatzierter Honda Fahrer abschloss, wird er nicht mehr für die von JAS Motorsport eingesetzte Mannschaft in der WTCC fahren. Der 53-jährige frühere WTCC Champion könnte aber innerhalb der Honda Familie weiterhin eine Rolle spielen.

«Für 2016 haben wir uns entschlossen, unser Castrol Honda WTCC Werksteam zu verjüngen. Wir sind natürlich traurig, Gabriele zu verlieren, verabschieden ihn herzlich und behalten gute Erinnerungen an eine großartige Zusammenarbeit», sagt Robert Watherston, Motorsportchef von Honda Motor Europe. «Weitere Veränderungen und unsere neue Fahrerpaarung werden wir zu gegebener Zeit bekanntgeben, da wir uns nun für die Meisterschaft des nächsten Jahres aufstellen.»

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.