Back

News

Honda reist als WM-Spitzenreiter zum WTCC-Heimrennen

Honda reist als WM-Spitzenreiter zum WTCC-Heimrennen

16/10/2017 06:00

Bei den JVCKENWOOD Rennen von Japan tritt Honda als Spitzenreiter der Herstellerwertung in der FIA Tourenwagen-WM an.

Dabei schien zunächst Volvo Polestar in der Führungsposition vom Ningbo International Speedpark abzureisen. Das schwedische Werksteam hatte die Konkurrenz von Honda von Platz eins verdrängt.

Doch weil das Ergebnis des Eröffnungsrennens nachträglich angepasst wurde, weil Thed Björk nicht die erforderlichen Runden erreicht hatte, um klassifiziert zu werden, geht Honda nun mit einem Vorsprung von fünf Punkten auf Volvo in das nächste Rennwochenende. Björk hat seine zwölf Punkte nämlich nachträglich verloren.

Der Schwede war im Eröffnungsrennen aufgrund beschlagener Scheiben an die Box gefahren und fiel damit aus der Wertung heraus.

Eurosport Events als Promoter der FIA Tourenwagen-WM hat mit einer Tradition gebrochen: Die prestigeträchtige Trophäe für den besten WTCC Piloten auf der Nürburgring-Nordschleife geht in diesem Jahr nicht an einen, sondern gleich an zwei Fahrer.

In der Motorsport-Saison 2018 erhält die FIA Tourenwagen-WM neue technische Regeln, ein neues Format und auch einen neuen Namen. Das hat der FIA Motorsport-Weltrat am 6. Dezember in Paris beschlossen.

Esteban Guerrieris äußerst erfolgreiche erste Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte es um ein Haar gar nicht gegeben.

Polestar Volvo feiert den Gewinn des Fahrer- und Herstellertitels in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017 mit zwei limitierten Straßenfahrzeugen: Volvo S60 und Volvo V60 Polestar Performance World Champion Edition.

Michigami: Dank an Honda

05/12/2017 12:00 - 2017

Ryo Michigami bedankt sich bei Honda für die erhaltene Chance, eine volle Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft fahren zu dürfen.

Rob Huff genoss den Positionskampf mit Yvan Muller beim Saisonfinale der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, wenngleich es ihm der Franzose wie gewohnt nicht leicht machte.