Back

News

HONDA HOFFT IN UNGARN AUF DIE ROLLE DES GEJAGTEN

HONDA HOFFT IN UNGARN AUF DIE ROLLE DES GEJAGTEN

04/04/2015 17:17

Laut Alessandro Mariani vom Castrol Honda World Touring Car Team wird das «komplette Paket» der Verbesserungen für den Civic WTCC nicht vor dem Rennwochenende im Mai auf dem Hungaroring zum Einsatz kommen. In Ungarn will man dank der Verbesserungen aus der Rolle des Jägers in die Rolle des Gejagten schlüpfen.

Mariani steht JAS Motorsport, dem technischen Partner des Honda WTCC Teams, vor. In dieser Rolle ist er für ein umfangreiches Entwicklungsprogramm verantwortlich, das den Civic WTCC in einen regelmäßigen Rennsieger in der FIA World Touring Car Championship verwandeln soll.

Die Bemühungen, die Performance weiter zu steigern, wurden vergangene Woche in Portugal fortgesetzt. Die Werkspiloten Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini – und darüber hinaus der um die Yokohama Trophy fahrende Norbert Michelisz – waren allesamt zu Testzwecken auf dem Autódromo Internacional do Algarve in der Nähe von Portimão unterwegs.

«Es gab einen Testtag pro Fahrer. Dabei haben wir im Hinblick auf Marrakesch zum einen an der Weiterentwicklung gearbeitet, zum anderen am Setup, indem wir Dinge wie die Kalibrierung der Dämpfer getestet haben», sagt Mariani, um anzufügen: «Wir gehen nicht davon aus, schon in Marrakesch einen Riesenschritt zu machen, denn unsere eigentliche Konzentration liegt auf dem Hungaroring. Erst dort werden wir das komplette Paket zum Einsatz bringen.»

Auf dem Circuit Moulay El Hassan in Marrakesch findet vom 17. bis 19. April das Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko statt. Vom 1. bis 3. Mai steigt auf dem Hungaroring in der Nähe von Budapest das MOL Group WTCC Rennen von Ungarn.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.