Back

News

Große Hoffnungen bei Honda nach Bestzeit von Tarquini im WTCC Test

Große Hoffnungen bei Honda nach Bestzeit von Tarquini im WTCC Test

26/06/2015 13:00

Nach einem frustrierenden Auftritt in der Slowakei hat Honda mit einer Bestzeit von Gabriele Tarquini in der Testsession des JVC KENWOOD WTCC Rennens von Frankreich zurückgeschlagen.

Der Italiener Tarquini, Sieger der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2009, umrundete die 3,841 Kilometer des Circuit Paul Ricard beim Test in 1:30.227 Minuten.

Qing-Hua Ma war im Citroën als Zweitschnellster 0,112 Sekunden langsamer als Tarquini. Tiago Monteiro fuhr in seinem Honda die drittschnellste Zeit, José-María López (Citroën) war Vierter und LADA Fahrer Rob Huff Fünfter.

Sébastien Loeb war als Sechster schnellster der französischen Fahrer, gefolgt von Nicky Catsburg und dem Yokohama Drivers Trophy Trio Norbert Michelisz, Mehdi Bennani und Hugo Valente. Klicken Sie hier um das vollständig Resultat des Test einzusehen.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.