Back

News

Kein Traumstart für WTCC Rekordchampion Muller

Kein Traumstart für WTCC Rekordchampion Muller

15/03/2015 21:00

Yvan Muller hat keinen Traumstart in die WTCC Saison 2015 hingelegt, denn im zweiten Rennen in Argentinien blieb er ohne Punkte und damit hinter seinen eigenen Erwartungen zurück.

Muller hatte das erste Rennen hinter seinem Citroën Teamkollegen und WTCC Titelverteidiger José María López als Zweiter beendet. Die Zielflagge des zweiten Laufs sah er jedoch außerhalb der Top 10. Und zu allem Überfluss brachte ihm eine Kollision mit Mehdi Bennani eine Strafversetzung um fünf Positionen in der Startaufstellung für das WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch ein.

«Ich hatte einen etwas besseren Start als Pechito und lag schon ein bisschen vor ihm», erklärt Muller. «Doch in der ersten Kurve waren meine Vorderreifen noch nicht auf Temperatur. Ich bekam Untersteuern, sodass Pechito mir wieder näher kommen und mich schließlich überholen konnte. Er lag damit erneut vorn und damit war das Rennen gelaufen. Ich habe zwar noch mein Bestes gegeben und bin gefahren, so gut ich konnte. Aber wenn du hinter einem baugleichen Auto fährst, hast du die gleichen Vorteile. Da ist Überholen einfach unmöglich.»

Seinen Rückschlag im zweiten Rennen kommentiert der viermalige WTCC Titelträger so: «Mein Start war völlig daneben. Ich verlor schon vor der ersten Kurve einige Positionen und noch mehr während der ersten Runde. Als ich versuchte, mich durch das Feld nach vorn zu arbeiten, berührte ich das Auto von Mehdi. Das tut mir leid. Danach musste ich mein Fahrzeug abstellen, weil die Temperaturen stark nach oben gegangen waren. Damit war die Sache erledigt. Es war sicherlich kein Traumstart für mich.»

Nach zwei von 24 Rennen liegt Muller bereits 26 Punkte hinter López zurück.

Tiago Monteiro, Rennsieger und Titelkandidat in der finalen Saison der FIA Tourenwagen-WM, hat den Sport-Merit-Award Portugals erhalten.

Das Team Comptoyou Racing hat innerhalb von zwei Tagen seinen zweiten Fahrer für die WTCR-Saison 2018 bekanntgegeben: Aurélien Panis.

WTCR-Interview: Denis Dupont

18/01/2018 12:00 - 2017

Der 25-jährige Belgier trägt die Hoffnungen einer ganzen Nation auf seinen Schultern und in seinem Comtoyou Racing Audi RS3 LMS, wenn er bei in der Premierensaison des FIA World Touring Car Cup für das RACB National Team antritt. Das hat er zu sagen.

Der 25-jährige Belgier trägt die Hoffnungen einer ganzen Nation auf seinen Schultern und in seinem Comtoyou Racing Audi RS3 LMS, wenn er bei in der Premierensaison des FIA World Touring Car Cup für das RACB National Team antritt. Das hat er zu sagen.

Der belgische Motorsport-Verband RACB wird in der ersten Saison des FIA World Touring Car Cup seinen Nachwuchsstar Denis Dupont einsetzen. Man begreift die Serie als perfektes Revier für junge Talente.

Der Mann hinter dem Projekt Honda Civic Type R TCR hofft, dass in der am 7. April in Marokko beginnenden Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcups mehrere seiner Autos am Start sein werden.

Super-TC2000-Champion Facundo Ardusso kann sich vorstellen, im August beim Argentinien-Gastspiel des FIA Tourenwagen-Weltcups mitzufahren, sofern er eine Einladung erhält.