Back

News

Lektion Nummer 1 in Mullers WTCC Schule des Überholens: Wie man den Führenden passiert

Lektion Nummer 1 in Mullers WTCC Schule des Überholens: Wie man den Führenden passiert

03/10/2015 12:00

Yvan Muller erzielte am vergangenen Wochenende beim zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von China seinen 46. Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, indem er den enteilenden Honda Piloten Gabriele Tarquini jagte und einfing. Und so hat es das Citroën Ass gemacht.

«Zu Beginn des zweiten Rennens war Gabriele etwas schneller als ich, aber ich habe auf meine Reifen geachtet und konnte den Rückstand auf ihn dann Schritt für Schritt aufholen», erklärt der Franzose Muller. «Am Ende der Gegengerade hat er dann vor Kurve 14 die Türe zugemacht. Ich wusste, dass das die einzige Möglichkeit sein wird, um ihn zu überholen. Ich kenne ihn, habe die Chance genutzt und glücklicherweise hat es funktioniert.»

Auch wenn Tarquini später verriet, dass er sich aufgrund eines Getriebeproblems nicht wehren konnte, war Mullers Angriff sicherlich nicht weniger mutig.

Die Honda Civic WTCC fahren beim JVCKENWOOD WTCC Rennen von Japan mit 80 Kilogramm Kompensationsgewicht.

Der Twin Ring Motegi nördlich von Tokio ist vom 27. bis zum 29. Oktober 2017 der Schauplatz für das nächste Rennwochenende der FIA Tourenwagen-WM. Hier sind die wichtigsten Daten und Fakten.

Mehrere Fahrer haben bei den WTCC-Rennen von China in Ningbo neue persönliche Bestleistungen in der FIA Tourenwagen-WM aufgestellt.

Esteban Guerrieri hat seinen Sieg im Regenrennen von Ningbo seiner Mutter Ester gewidmet.

Nicky Catsburg zählt nach einem Wochenende voller Höhen und Tiefen bei den WTCC-Rennen von China weiter zum Kreis der Titelkandidaten in der FIA Tourenwagen-WM 2017.

Nach gut einem Jahr kehrte Gabriele Tarquini als Ersatzmann für Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro in die FIA Tourenwagen-WM zurück. Und sein Comeback verlief in vielerlei Hinsicht erfolgreich.