Back

News

Loeb bereitet sich auf Herausforderungen in der WTCC vor

Loeb bereitet sich auf Herausforderungen in der WTCC vor

14/05/2015 00:48

Sébastien Loeb will José María López beim WTCC Rennen von Deutschland in der Meisterschaft einholen. Gleichzeitig muss er sich gegen Yvan Muller verteidigen, der nach sechs Rennen nur noch zehn Punkte hinter seinem Landsmann liegt.

Loeb, 33 Punkte hinter Weltmeister López, liegt vor dem ersten WTCC Besuch auf dem legendären Nürburgring zwischen seinen Citroën-Teamkollegen. Zuletzt ist es für ihn Anfang Mai in Ungarn nicht rund gelaufen.

«Der Hungaroring hat mich frustriert», sagt Loeb, neunmaliger Rallye-Weltmeister auf Citroën. «Ich möchte wieder gewinnen oder es zumindest auf das Podium schaffen. Uns steht ein unglaublich anspruchsvoller Kurs bevor. Dort zu fahren, ist ein echter Nervenkitzel. Wenn du schnell sein willst, musst du die ganze Strecke nutzen. Aber das Gras und die Leitplanken sind so nah, dass es kaum Raum für Fehler gibt. Beim Test lagen die Zeiten ziemlich eng zusammen. Wir werden sehen, welchen Fortschritt die Piloten dank der gesammelten Daten gemacht haben.»

Eurosport Events als Promoter der FIA Tourenwagen-WM hat mit einer Tradition gebrochen: Die prestigeträchtige Trophäe für den besten WTCC Piloten auf der Nürburgring-Nordschleife geht in diesem Jahr nicht an einen, sondern gleich an zwei Fahrer.

In der Motorsport-Saison 2018 erhält die FIA Tourenwagen-WM neue technische Regeln, ein neues Format und auch einen neuen Namen. Das hat der FIA Motorsport-Weltrat am 6. Dezember in Paris beschlossen.

Esteban Guerrieris äußerst erfolgreiche erste Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte es um ein Haar gar nicht gegeben.

Polestar Volvo feiert den Gewinn des Fahrer- und Herstellertitels in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017 mit zwei limitierten Straßenfahrzeugen: Volvo S60 und Volvo V60 Polestar Performance World Champion Edition.

Michigami: Dank an Honda

05/12/2017 12:00 - 2017

Ryo Michigami bedankt sich bei Honda für die erhaltene Chance, eine volle Saison in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft fahren zu dürfen.

Rob Huff genoss den Positionskampf mit Yvan Muller beim Saisonfinale der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, wenngleich es ihm der Franzose wie gewohnt nicht leicht machte.