Back

News

Maximaler Push gibt Bennani Hoffnung auf WTCC Yokohama Drivers‘ Trophy

Maximaler Push gibt Bennani Hoffnung auf WTCC Yokohama Drivers‘ Trophy

04/11/2015 12:00

Bennani holte sich am Sonntag auf dem Chang International Circuit in Thailand den Klassensieg und Rang zwei, während Titelrivale Norbert Michelisz nur einen abgeschlagenen siebten Rang einfuhr.

Vor dem Doppelevent in Thailand führte er die Wertung noch mit 25 Punkten Abstand an, doch Michelisz‘ Vorsprung schrumpfte bei noch 23 zu holenden Punkten auf gerade einmal sieben Zähler.

«Es war ein gutes Wochenende, an dem ich um die Yokohama Trophy gekämpft habe», sagte der Marokkaner Bennani, der in der WTCC einen Sébastien Loeb Racing Citroën C-Elysée fährt. «Ich habe bis zum Maximum für den Sieg gepusht, und es hat geklappt. Im zweiten Rennen hatte ich ein paar Probleme in der ersten Kurve [nach Kontakt mit Yvan Muller], und es war schade, weil ich mit den beiden Hondas gekämpft habe.»

«Wir hatten ein sehr sauberes Racing von hinten und haben eine Menge Fahrer überholt, was schön war. Das Team hat mit dem Setup einen guten Job gemacht und hat versucht, mir alle Informationen zu geben, damit ich mich Rennen für Rennen verbessere.»

Auf dem Losail International Circuit nahe Doha finden am 26. und 27. November die Läufe 23 und 24 der FIA World Touring Car Championship statt.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.