Back

News

Michelisz hofft vor seinem Heimrennen auf einen eisigen Tag in Budapest

Michelisz hofft vor seinem Heimrennen auf einen eisigen Tag in Budapest

30/04/2015 19:10

Selbst die Topstars der FIA World Touring Car Championship haben ihre eigenen Helden – und eine Sache, auf die sich Lokalheld Norbert Michelisz vor dem Ungarn-Wochenende am meisten freut, ist die Chance, Kimi Räikkönen erneut zu treffen.

„Der Iceman“ zeigt als Teil der Budapest Street Show, die Tausende Fans anzieht, einen Formel-1-Boliden von Ferrari. Das Spektakel beinhaltet eine Flugshow sowie Fahrdemonstrationen von Fahrern aus der Formel 1, der WTCC und anderen Motorsport-Disziplinen – und die unangefochtene Starattraktion ist der coole Formel-1-Weltmeister von 2007, der beim vergangenen Rennen in Bahrain auf dem Podium stand.

«Kimi ist einer meiner Lieblingsfahrer in der Formel 1», sagte Michelisz, der in der WTCC einen Honda Civic von Zengő Motorsport fährt. «Seine Persönlichkeit ist sehr relaxt, und er weiß, wie man man selbst ist. Ich habe ihn 2012 getroffen und hoffe, dass ich noch einmal das Vergnügen haben werde, mit ihm zu reden.»

Räikkönen ist der Erfolg in Ungarn nicht fremd. Er gewann den Grand Prix 2005 und kam noch sechs weitere Male auf das Podest.

Seine Popularität wird dabei helfen, eine beeindruckende Atmosphäre bei der Budapest Street Show zu garantieren, die an Ungarns Nationalfeiertag abgehalten wird. «Die Parade ist ein fantastischer Event», fügte Michelisz an. «Hier sind Tausende Leute, und die Atmosphäre ist einfach ein Moment, bei dem du genießt, was um dich herum passiert. Du bist noch nicht beim Rennwochenende, von daher hat man noch nicht den Stress, bis zum letzten Millimeter zu kämpfen.»

Das MOL Group WTCC Rennen von Ungarn findet vom 1.-3. Mai auf dem Hungaroring statt.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.