Back

News

MONTEIRO WILL IN MOSKAU AUF ANGRIFF FAHREN

MONTEIRO WILL IN MOSKAU AUF ANGRIFF FAHREN

03/06/2015 17:11

Am Wochenende macht die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für die Rosneft WTCC Rennen von Russland in Moskau Station und Tiago Monteiro will dort alles geben.

Beim zweiten Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife in Deutschland kämpfte Monteiro vor wenigen Wochen um den Sieg. Bei Rennende war er am Steuer seines Honda Civic vom Castrol Honda World Touring Car Team Dritter. Die beiden Rennen in Russland nimmt er mit frischem Optimismus in Angriff.

«Moskau stellt verglichen mit den bisherigen Strecken eine völlig neue Herausforderung dar», sagt Monteiro. «Es ist eine modernere Strecke mit vielen verschiedenen Kurvenradien und einem sehr ebenen Asphalt. Es gibt nur eine lange Gerade. Im vergangenen Jahr waren wir schon recht gut dabei. Dank der Verbesserungen am Civic WTCC für dieses Jahr hoffen wir, nun noch konkurrenzfähiger zu sein. Wir werden alles geben», versichert der ehemalige Formel-1-Pilot aus Portugal.

Vor einem Jahr fuhren Monteiro und Teamkollege Gabriele Tarquini in Russland auf die Startplätze drei und zwei. Als bestes Ergebnis in den beiden Rennen zog Tarquini einen zweiten Platz an Land, Monteiro einen siebten Platz im ersten Rennen.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.