Back

News

Performance auf der Rennstrecke ermutigt Honda WTCC Ass Monteiro

Performance auf der Rennstrecke ermutigt Honda WTCC Ass Monteiro

11/12/2015 16:00

Einige starke Leistungen auf der Rennstrecke haben nach Ansicht von Tiago Monteiro 2015 die Rückschläge ausgeglichen, die er im Laufe der Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft einstecken musste.

Monteiro, der an der Seite von Gabriele Tarquini für das Castrol Honda World Touring Car Team fuhr, gewann drei Rennen, darunter auch eines auf dem Twin Ring Motegi, der Heimstrecke von Honda in Japan.

«Trotz aller Rückschläge haben wir während des Jahres Fortschritte gemacht, haben drei Rennen gewonnen und können daher mit unserer Performance in der Saison insgesamt zufrieden sein», sagt der Portugiese, der im September in Japan sein 200. WTCC Rennen gefahren war.

Sein erster Sieg im Jahr 2015 in Russland war das große Highlight, doch Monteiro musste bei seinem Heimrennen in Vila Real und später auch in Thailand Enttäuschungen verkraften. In Vila Real zerstörte ein Startunfall seine Hoffnungen auf einen Heimsieg, sein Sieg beim zweiten Rennen auf dem Chang International Circuit wurde ihm aberkannt, nachdem sein Civic WTCC nach dem Rennen die technische Abnahme nicht bestanden hatte.

Die Honda Civic WTCC fahren beim JVCKENWOOD WTCC Rennen von Japan mit 80 Kilogramm Kompensationsgewicht.

Der Twin Ring Motegi nördlich von Tokio ist vom 27. bis zum 29. Oktober 2017 der Schauplatz für das nächste Rennwochenende der FIA Tourenwagen-WM. Hier sind die wichtigsten Daten und Fakten.

Mehrere Fahrer haben bei den WTCC-Rennen von China in Ningbo neue persönliche Bestleistungen in der FIA Tourenwagen-WM aufgestellt.

Esteban Guerrieri hat seinen Sieg im Regenrennen von Ningbo seiner Mutter Ester gewidmet.

Nicky Catsburg zählt nach einem Wochenende voller Höhen und Tiefen bei den WTCC-Rennen von China weiter zum Kreis der Titelkandidaten in der FIA Tourenwagen-WM 2017.

Nach gut einem Jahr kehrte Gabriele Tarquini als Ersatzmann für Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro in die FIA Tourenwagen-WM zurück. Und sein Comeback verlief in vielerlei Hinsicht erfolgreich.